fbpx
Ost-Berlin Sehenswürdigkeiten Nikolaiviertel

Berlin Reisetipps – alle wichtigen Infos für euren Urlaub

Inhaltsverzeichnis

In einem anderen Beitrag haben wir euch bereits die schönsten Berlin Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Hier wollen wir uns mit den wichtigsten reisepraktischen Aspekten beschäftigen und geben euch einige wichtige Berlin Reisetipps für einen gelungenen Urlaub in der Hauptstadt. Normalerweise beschäftigen wir uns nur mit Orte, die früher jenseits des Eisernen Vorhangs lagen. Da Berlin aber zum Glück keine geteilte Stadt mehr ist, behandeln wir in diesem Beitrag die Stadt teilweise als Ganzes.

Die wichtigsten Berlin Reisetipps

Berlin – Klima und Wetter

Berlin ist Teil einer gemäßigten Klimazone und von den Ausläufern der Atlantikwinde und dem osteuropäischen Kontinentalklima geprägt. Milden Sommern folgen relativ kühle Winter, die in etwa dem deutschen Durchschnitt entsprechen, oft aber etwas kalt ausfallen. Gerade im Januar und Februar kann es ungemütlich werden.

Die Winter und der Frühling sind meist relativ trocken, ein Großteil der Niederschläge kommt hier im Sommer und Herbst vom Himmel.

Berlin – beste Reisezeit

Die deutsche Hauptstadt wird jedes Jahr von Millionen von Touristen besucht und hier ist immer etwas los. Eine perfekte Jahreszeit gibt es in diesem Sinne daher nicht, da selbst im Winter die Bandbreite an interessanten Veranstaltungen groß ist. Während ihr Sommer an der Spree im Beachclub entspannen könnt, haben dafür im Winter zahlreiche Weihnachtsmärkte geöffnet, sodass euch auch abseits vom Besuch schöner Sehenswürdigkeiten nie langweilig wird.

Ihr solltet bedenken, dass Berlin auch ein bedeutender Messestandort ist. Findet gerade eine Großveranstaltung statt, sind die Hotels oftmals ausgebucht oder verlangen saftige Aufschläge.

Wichtige Berlin Veranstaltungen

Wie eben beschrieben, wird euch in Berlin bestimmt nicht langweilig. Es gibt aber einige Highlights im Jahreskalender, die ihr euch dick im Kalender anstreichen könnt und die den perfekten Rahmen für euren Berlin-Besuch bieten:

  • Filmfestspiele: Wenn es draußen noch so richtig schön kalt ist, strömen (meist im Februar) Stars, Sternchen und viele Touristen zu einem der bedeutendsten und traditionsreichsten Filmfestivals in Europa, der Berlinale. Sie findet unter anderem am Berlinale-Palast am Potsdamer Platz stattfindet.
  • ITB: Die internationale Tourismusbörse ist keine Fachmesse, sondern etwas für alle Besucher der Stadt. Immer im März könnt ihr dann in der Messe Berlin auf eine Reise durch die weite Welt begeben, wobei immer ein Land genauer vorgestellt wird und als Gastland fungiert.
  • Karneval der Kulturen: Fast genau so international geht es beim Karneval der Kulturen zu, der immer an Pfingsten steigt. Offenheit und Toleranz sollen gefördert werden, bunte Straßenumzuüge und unzählige Konzerte machen den Karneval zu einer der buntesten und schönsten Veranstaltungen des Jahres.
  • Jüdische Kulturtage: Berlin verfügte einst über eine der blühendsten jüdischen Gemeinden Deutschlands. Heute zieht es viele Israelis in die Stadt, die zusammen mit der jüdischen Gemeinde Berlin und ihren Gästen während der Jüdischen Kulturtage zahlreiche Kulturveranstaltungen organisieren.
  • Lange Nacht der Museen: Im August öffnen Berlins Museen an einem bestimmten Datum auch abends und in der Nacht ihre Pforten. Während der Langen Nacht der Museen werden außerdem viele Gebäude wunderbar beleuchtet und ihr kommt in den Genuss von zahlreichen Konzerten und mehr.
  • Festival of Lights: Apropos Beleuchtung: Eine unserer Lieblingsveranstaltungen ist das Festival of Lights im Oktober. Die Stadt wird dabei in ein buntes Lichtermeer getaucht und euch bieten sich tolle Fotomotive.
berlin reisetipps

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Ost-Berlins

Berlin verfügt über unzählige Sehenswürdigkeiten. Hier wollen wir euch einmal die schönsten im Osten der Stadt vorstellen. In einem weiteren Beitrag gehen wir genauer auf sie ein:

  • Brandenburger Tor: Das Berliner Wahrzeichen stand direkt an der Berliner Mauer und steht wie kein anderes Gebäude in Deutschland für die deutsche Teilung und Einheit.
  • Unter den Linden: An der Berliner Prachtmeile reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere.
  • Museumsinsel: Die schönsten Museen Deutschlands liegen praktischerweise nur wenige Meter von einander entfernt auf einer von Spree und Spreekanal umflossenen Insel.
  • Berliner Dom: Die Neorenaissance-Kirche ist die größte evangelische Kirche Deutschlands und Grablege der Hohenzollern.
  • Berliner Stadtschloss: Früher stand hier „Erichs Lampenladen“, der Palast der Republik. Hochumstritten ist der Wiederaufbau des Stadtschlosses, der sich hier mittlerweile befindet.
  • Gendarmenmarkt: Der vielleicht schönste Platz Ostberlins wird von einem Ensemble aus zwei fast baugleichen Kirche geschmückt, dem Deutschen und dem Französischen Dom.
  • Checkpoint Charlie: Genau wie das Brandenburger Tor steht auch dieser ehemalige Grenzübergang symbolisch für die deutsche Teilung.
  • Prenzlauer Berg: Früher ein Viertel der Künstler und Alternativen, hat die Gentrifizierung mittlerweile hier ihre Spuren hinterlassen. Dennoch ist das beliebte Wohngebiet aufgrund seines kreativen Spirits immer wieder eine Reise wert.
  • Eastside Galery: Das längste noch erhaltene Teilstück der Mauer zieren unzählige Graffitis und Gemälde.
  • Karl-Marx-Allee: Die breite Allee war eine der repräsentativsten Straßen der DDR und wirkt eher so, als könnte man sie mit ihren breiten Fahrbahnen in Moskau oder New York verorten.

Besondere Routen

  • Berliner Mauerweg: Von der Eastside Gallery könnt ihr über den Potsdamer Platz bis zur Gedenkstätte Bernauer Straße entlang mehrerer Infotafeln, Mauerresten und Wachtürmen alles über die deutsche Teilung und die Berliner Mauer erfahren.
  • Buslinie 100, 200 und 300. Weiter unten beschreiben wir euch die Sightseeinglinien der Berliner Verkehrsbetriebe genauer, die entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt führen.

Berlin Anreise

Mit dem Flugzeug

Beim Thema Flughafen runzeln mittlerweile nicht nur Berliner die Stirn, das Thema beschäftigt die deutsche Öffentlichkeit seit Jahren. Jetzt ist es aber soweit und der BER, der Flughafen Berlin Brandenburg öffnet seine Tore. Er liegt südöstlich der Stadt in der Nähe des alten Flughafens Schönefeld (der jetzt das Terminal 5 des BER bildet) an der Grenze zum Bundesland Brandenburg und wird zukünftig der wichtigste Verkehrsknotenpunkt in Ostdeutschland sein.

Ihr erreicht den BER mit dem Auto oder Taxi, aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Unterhalb des Terminals 1 befindet sich ein Bahnhof, über den ihr viermal pro Stunde mit dem Airport Express oder Regionalzügen zum Hauptbahnhof gelangt. Die S-Bahnen 9 und 45 verbinden den Flughafen außerdem mit dem Zentrum, fahren alle 20 Minuten und halten auch am alten Flughafen Schönefeld.

Mit dem Zug

Die Hauptstadt ist natürlich auch an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn angebunden. Wichtigster Knotenpunkt ist der vor einigen Jahren eröffnete Hauptbahnhof in der Nähe des Reichstags. Fernverkehrszüge halten aber auch an den Fernbahnhöfen Berlin Ostbahnhof, Berlin Gesundbrunnen, Berlin-Spandau, Berlin Südkreuz, Berlin-Wannsee und Berlin Zoologischer Garten.

Mit dem Auto

Die Anreise mit dem Auto stellt kein Problem dar:

  • Die A2 führt aus dem Ruhrgebiet über Bielefeld, Hannover und Sachsen-Anhalt über Berlin bis nach Polen und ist die wichtigste Ost-West-Achse Deutschlands.
  • Die A9 verbindet München mit Berlin und führt durch das südwestliche Brandenburg. Wenn ihr aus Bayern, Thüringen, West-Sachsen oder dem östlichen Sachsen-Anhalt kommt, ist dies die beste Variante.
  • Kaum ein Weg führt als Autofahrer an der A10 vorbei, der Berliner Ringautobahn, die einmal komplett um die Stadt verläuft.
  • Über die A13 gelangt ihr von Dresden nach Brandenburg. Die Route führt durch den Spreewald und dann nach Berlin.
  • Wenn ihr aus dem nördlichen Schleswig-Holstein oder von der mecklenburgischen Ostseeküste anreist, könnt ihr die entweder auf die unten beschriebene A24 zusteuern oder parallel zur Küste bis Greifswald fahren, wo die Autobahn einen Schlenker nach Süden macht und vorbei an Neubrandenburg und Pasewalk bei Prenzlau nach Brandenburg führt. Hier wechselt ihr auf die A11 und gelangt so zum Berliner Ring.
  • Die Hamburger unter unseren Lesern können auf die A24 zurückgreifen, die ausgehend von der Hansestadt durch das westliche Mecklenburg-Vorpommern nach Brandenburg verläuft und dann auf die A10 stößt.

Wichtig: In Berlin gibt es eine Umweltzone, die sich über die gesamte Innenstadt erstreckt. Ihr dürft diese Zone nur dann anfahren, wenn ihr über eine grüne Umweltplakette verfügt. Infos dazu findet ihr hier.

Mit dem Bus

Auch mit dem Bus kommt ihr bequem nach Berlin. Diese halten entweder am Zentralen Omnibusbahnhof am Funkturm in Charlottenburg, am Alexanderplatz und oft auch am Ostbahnhof. Von allen Punkten besteht ein guter Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr.

Öffentlicher Nahverkehr

Hauptverantwortlich für den ÖPNV ist die Berliner Verkehrsgesellschaft BVG. Sie betreibt das Bus-, U-Bahn- und Straßenbahnnetz. Für die S-Bahnen ist hingegen die Deutsche Bahn verantwortlich, genau wie für die Regionalzüge, die ebenfalls durch die Stadt fahren.

Das S-Bahn-Netz ist relativ dicht und verbindet Berlin mit den Gemeinden im Umland. Besonders wichtig sind die Linien S 41 und S42, die als Ringbahnen um das Zentrum fahren.

Das U-Bahn-Netz ist sehr engmaschig und verbindet alle Bereiche im Zentrum mit einander. Ihr werdet dabei heute kaum noch merken, ob ihr euch im West- oder Ostteil der Stadt bewegt.

Auch mit den Bussen gelangt ihr überall hin. Wir wollen euch hier die Linien 100, 200 und 300 ans Herz legen, denn die Linien dienen gewissermaßen als Hop-on-hop-off-Busse und führen an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt vorbei. Wenn ihr euch ein Tagesticket kauft, könnt ihr so sehr günstig durch Berlin fahren und immer dort aussteigen, wo es etwas zu sehen gibt! Die Linien 100 und 200 starten am Bahnhof Zoo und führen dann zum Alexanderplatz. Linie 300 beginnt an der Berliner Philharmonie und fährt über den Potsdamer Platz zum Alexanderplatz und dann weiter bis zur East Side Gallery und zum Bahnhof Warschauer Straße.

Tickets

Eines vorweg: Beim Kauf eines Tickets müsst ihr euch keine Gedanken darum machen, welche Verkehrsmittel genutzt werden können, denn die Fahrkarten gelten sowohl für die von der BVG als auch für die von der Bahn betriebenen Linien.

In Berlin gibt es drei Tarifzone: AB, BC und ABC. Klingt etwas verwirrend, ist aber eigentlich ganz einfach. Bereich A deckt die Innenstadt ab, B das erweiterte Zentrum und C das Umland inklusive dem Flughafen. Ihr braucht also normalerweise für euren Urlaub nur ein Ticket im Bereich AB. Infos zu den Preisen erhaltet ihr hier.

Fahrdienstleister

Neben den vielen Taxis gibt es in Berlin auch eine Besonderheit, auf dir ihr zurückgreifen könnt, den Berlkönig. Er funktioniert wie ein Anruf-Sammel-Taxi und wird von den Verkehrsbetrieben geleitet. er ist hauptsächlich in Ostberlin aktiv und bringt euch relativ günstig ans Ziel, falls gerade mal nicht die Bahn nehmen wollt oder nachts unterwegs seid.

Typische Speisen in Berlin

In Berlin gibt es einige Speisen, die ihr unbedingt einmal probieren solltet. Essen in Berlin ist günstig und vor allem vielfältig. Es gibt die Küche fast jeden Landes der Welt hier zu erkunden. Die besten Restaurants sind dabei nicht einmal teuer. Natürlich gibt es aber auch Speisen, die von hier stammen oder für die Berlin berühmt ist. Dazu gehören:

  • Döner Kebab – was wäre Berlin ohne den Döner?! Den besten Döner in Ost-Berlin gibt es für uns Gemüse Kebap & Friends (Warschauer Str. 81)
  • Currywurst – gehört zu Berlin wie die Fernsehturm. Am besten in Prenzlauer Berg probieren bei Ziervogel’s Kult Curry (Schönhauser Allee 20) oder bei Konnopke’s (Schönhauser Allee 44b)
  • Königsberger Klopse – einfach ein urpreußisches Gericht und sollte in Berlin unbedingt mal gegessen werden. Schmeckt im Walid (Wichertstraße 55).

Buchtipps

Ihr wollt noch mehr über Berlin erfahren? Dann sichert euch jetzt eines dieser Bücher!

Das kompakte Buch bietet euch auf fast 400 Seiten alle Infos, die ihr zu Berlin braucht. Hier werden nicht nur die schönsten Ost-Berlin Sehenswürdigkeiten beschrieben, sondern auch die im Westen der Stadt. Dazu gibt es mehrere Spaziergänge, gut recherchierte Restaurant- und Hoteltipps und jede Menge spannende Hintergrundartikel.

Das wunderbar illustrierte Buch nimmt euch mit auf eine Reise zu 66 Orten und zeigt, wie sie damals und heute aussehen.

Flott geschriebenes Werk, das die Geschichte Ost-Berlins dokumentiert.

Der renommierte Architekturverlag dom Publishers hat unter anderem auch ein Buch im Programm, das sich der Berliner Mauer widmet. Viele historische Aufnahmen runden das gut recherchierte Buch ab.

Das Standardwerk zur Geschichte der Berliner Mauer bietet neben einer Geschichte der Mauer auch Einblicke in die damalige Zeit und die Umstände der Mauerentstehung.

Was meint ihr? Habt ihr noch andere Berlin Reisetipps? Schreibt uns eure Berlin Reisetipps in die Kommentare!

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Markus Bingel hat lange in Polen, der Ukraine und Russland studiert und gearbeitet. Als Reisebuchautor zieht es ihn mehrmals im Jahr in die Länder des „Wild East“ – und noch immer ist er jedes Mal fasziniert von dieser Region. Als Co-Gründer des Blogs möchte er euch gerne die unbekannten, spannenden und immer wieder überraschenden Seiten Osteuropas vorstellen.

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
0 0 votes
Artikelbewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Inhaltsverzeichnis

Für Echte Fans

Unser wöchentlicher Newsletter für echte Osteuropafans