fbpx
danzig sehenswürdigkeiten

Danzig Tipps – was ihr für eure Reise wissen müsst

Inhaltsverzeichnis

Danzig ist ein sehr beliebtes Ziel bei in- wie ausländischen Touristen und eine der schönsten Städte in Polen. In diesem Artikel möchte ich euch mit ein paar Hinweisen und Danzig Tipps weiterhelfen. Und wenn ihr hier klickt, kommt ihr zu meiner Liste der schönsten Danzig Sehenswürdigkeiten. Die Region Pommern könnt ihr am besten mit diesem Artikel erkunden.

Danzig Tipps – Klima und Wetter

Das Klima in Danzig unterscheidet sich kaum von dem an der deutschen Ostseeküste. Dezember, Januar, Februar sind die kalten, durchaus frostigen Monate. Von Juni bis August ist es meist angenehm war, aber: Danziger Sommer können launisch sein, d. h. es kann tageweise auch recht heiß werden oder aber über Wochen hinweg sehr frisch sein. Dafür sind die Regentage gleichmäßig übers Jahr verteilt. Laut Statistik regnet es jeden dritten bis zweiten Tag – gefühlt aber scheint in Danzig immer die Sonne!

Danzig – die beste Reisezeit

Die meisten Besucher kommen im Juli und August nach Danzig. Meine Lieblingsreisezeit aber sind Mai/Juni und September, wenn es sonnig und warm ist, die Stadt aber noch nicht oder nicht mehr ganz so voll ist. Schön ist aber auch ein Winterspaziergang am Ostseestrand, den die Sonne in ganz wundervolles Licht zu tauchen weiß. Wenn nur die Wintertage nicht so kurz wären …

Wichtige Veranstaltungen in Danzig

Der Veranstaltungskalender von Danzig ist dicht getaktet. Daher an dieser Stelle nur drei Höhepunkte des Jahres:

Dominikanermarkt

Vom letzten Sonnabend im Juli an ist Danzigs Innenstadt richtig überlaufen. Dann findet dort der Dominikanermarkt statt – eine Danziger Tradition. Der Markt wurde bereits Mitte des 14. Jahrhunderts erstmals erwähnt. Im Mittelalter war der Dominikanermarkt eines der größten Handelstreffen in Polen. Bis zu 400 Schiffe, beladen mit Kostbarkeiten aus aller Welt, sollen damals in Danzig angelegt haben. Heute ist er Jahrmarkt mit vielen Verkaufsbuden, Imbissen und Flohmarkt. Begleitet wird das Gewusel in der Innenstadt von zahlreichen Veranstaltungen.

Danziger Musiksommer

Musik liegt in der Luft! Jeden Sommer finden Konzertreihen klassischer Musik in Danzig statt: Chopin am Ufer der Mottlau, Mozart im Schlosspark Oliva, Kirchenkonzerte in der Altstadt oder das internationale Orgelmusikfestival im imposanten Dom zu Oliva. Einen Überblick über alle Konzerte des Danziger Musiksommers (Gdańskie Lato Muzyczne) gibt es auf den Seiten der Danziger Philharmonie.

Sommerkino

Meeresrauschen, Sonnenuntergänge am Strand und dazu Freiluftkino auf der Seebrücke in Zoppot. Jedes Jahr im Juli und August werden mit Sonnenuntergang aktuelle internationale Filme und polnische Klassiker auf Großleinwand gezeigt – im Original und mit englischen oder polnischen Untertiteln. Der Eintritt ist frei, lediglich für den Besuch der Seebrücke muss der übliche Obolus von etwa 2 Euro bezahlt werden.

danzig tipps

Danzig Sehenswürdigkeiten

  • Langgasse und Langer Markt – Danzigs Flaniermeile und historisches Zentrum der Stadt
  • An der Mottlau – Das maritime Flair der alte Handels- und Hansestadt spürt man schon an der Mottlau, die wenige Kilometer später in die Danziger Bucht mündet.
  • Frauengasse – Danzigs wohl romantischste Gasse mit vielen kleinen Bernsteingeschäften
  • Marienkirche – Angeblich die größte Backsteinkirche der Welt, sicher aber das wichtigste Gotteshaus der Stadt
  • Europäisches Zentrum Solidarność – Ein Museum von europäischer Bedeutung, das die Geschichte der Gewerkschaftsbewegung Solidarność erzählt
  • Museum des Zweiten Weltkriegs – Nicht weniger bedeutsam ist die riesige Ausstellung zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs
  • Westerplatte – Ein sehr symbolischer Ort: Mit dem Beschuss der Westerplatte begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg
  • Langfuhr – Ein quirliger, aufstrebender Stadtteil und einst Heimat von Günter Grass
  • Schlosspark und Dom zu Oliva – Ein idyllischer Park für alle, die Ruhe und Entspannung suchen oder einer Vorführung der imposanten Domorgel lauschen möchten
  • Die alte Stadt und das Meer – Danzigs Stadtstrände sind der perfekte Ort für ausgedehnte Spaziergänge

Mehr zu den Danzig Sehenswürdigkeiten erfahrt ihr in unserem Artikel zu den schönsten Danzig Sehenswürdigkeiten.

Danzig Anreise

Wie kommt man in die Stadt am Meer? Mit dem Schiff natürlich! Leider klappt das nur, wenn ihr eine Ostseekreuzfahrt bucht oder über ein eigenes Boot verfügt. Reguläre Fährverbindungen gibt es gegenwärtig nur ins schwedische Nynäshamn.

Flugzeug

Der Lech-Wałęsa-Flughafen Danzig befindet sich etwa zehn Kilometer westlich des Stadtzentrums. Ins Zentrum gelangt ihr entweder per S-Bahn (SKM) mit Umstieg in Langfuhr (Wrzeszcz) oder mit den Bussen 110 (nach Wrzeszcz) und 210 (ins Stadtzentrum) bzw. dem Nachtbus N3. Die Fahrt dauert gut eine halbe Stunde, bei Stau aber auch schon mal etwas länger. Aus Deutschland bestehen derzeit Direktverbindungen aus Frankfurt, Köln/Bonn und Dortmund.

Bahn

Einmal am Tag verkehrt ein Direktzug zwischen Danzig und Berlin (ca. 5 1/2 Stunden Fahrt) sowie zwischen Danzig und Wien (ca. 10 Stunden Fahrt). Ich persönlich mag die Verbindung von Berlin über Stettin nach Danzig. Die dauert zwar gut zwei Stunden länger, ist dafür aber auch ohne Sparticket sehr günstig.

Bus

Der zentrale Busbahnhof in Danzig befindet sich gleich hinter dem Hauptbahnhof. Aus Deutschland und in andere polnische Städte bestehen täglich mehrere Verbindungen, zum Beispiel mit Flixbus *oder Eurolines.

Auto

Am Autobahn- und Schnellstraßennetz wird in Polen seit einigen Jahren kräftig gebaut. So kommt man inzwischen relativ schnell von Deutschland nach Danzig. Entweder fahrt ihr über Stettin und nutzt die Schnellstraße S6/E28 (bis Koszalin inzwischen fertiggestellt) oder ihr nutzt die Autobahn über Poznań und Bydgoszcz (vor und nach Bydgoszcz ist die Autobahn allerdings noch nicht fertig). Ein Teil der Strecke von Danzig ist mautpflichtig.

Danzig Nahverkehr

Die Auswahl an öffentlichen Verkehrsmitteln in Danzig ist recht groß: Es fahren Straßenbahnen, Busse, Nachtbusse, Fähren und die Stadtbahn SKM. Für eure Erkundungen im Stadtzentrum aber braucht ihr sie nicht, denn viele der Sehenswürdigkeiten sind fußläufig erreichbar. Einer meiner Danzig Tipps: Konzentriert euch auf die Straßenbahn, mit ihr kommt ihr (fast) überall hin. Für Ausflüge nach Zoppot oder Gdingen nutzt die SKM.

Tickets

Fahrkarten (bilety) bekommt ihr am bequemsten am Automaten. Sie stehen an den wichtigsten Straßenbahn- und Bushaltestellen – aber leider nicht an allen – und haben ein deutschsprachiges Menü. Bezahlen könnt ihr bar oder mit Kredit- bzw. EC-Karte. Ein Einzelfahrschein kostet 3,80 Złoty, eine Tageskarte 14 Złoty. Zur Not könnt ihr auch beim Fahrer / bei der Fahrerin zu einem kleinen Aufpreis euer Ticket kaufen. Falls ihr 70 Jahre oder älter seid, habt ihr großes Glück: Dann dürft ihr den Nahverkehr in Danzig kostenlos nutzen.

Ein großes Ärgernis ist seit Jahren, dass die Tickets für Busse und Trams (ZKM) nicht in den Zügen der Schnellbahn SKM gelten – und auch nicht im Nahverkehr von Zoppot oder Gdingen. Für die Züge der SKM müssen die Fahrkarten am Bahnhof gekauft werden, entweder am Automaten oder am Schalter.

Polnische Sprache

Polnisch gehört zur Familie der westslawischen Sprachen. Wenn ihr also Tschechisch könnt, werdet ihr auch ein paar Worte Polnisch verstehen. Auch wenn ihr ein paar Brocken Russisch beherrscht, wird euch das helfen. Die polnische Sprache ist nicht einfach zu lernen, umso mehr freuen sich die Polen, wenn ihr euch Mühe gebt und ein paar Wörter lernt:

DeutschPolnischAussprache
Hallo!CześćTscheschtsch
Guten Tag!Dzień dobryDschin dobry
Guten Morgen!Dzień dobryDschin dobry
Guten Abend!Dobry wieczórDobry wjetschur
DankeDziękujęDschenkujä
Bitte(schön)Proszę (bardzo)Prosche (bardso)
Wie geht’s?Jak się masz?Jak schä masch?
Freut mich, dich kennenzulernenMiło cię poznaćMiwo tschä posnatsch
VerzeihungPrzepraszamPscheprascham
JaTakTak
NeinNieNje
Ich verstehe (nicht)(Nie) rozumiem(Nje) rosumjem

Mit Englisch kommt ihr übrigens bestens zurecht, junge Danziger lernen die Sprache alle in der Schule. Viele können auch Deutsch.

Wenn ihr übrigens mal richtig fluchen wollt oder lustige polnische Wörter lernen möchtet, die so in keinem Wörterbuch stehen, dann schaut euch doch mal den Kauderwelsch-Band Polnisch Slang aus dem Reise Know-How Verlag* an. Den hat mein Kollege Markus vor ein paar Jahren genau zu diesem Zweck veröffentlicht.

Essen in Danzig

Die polnische Küche ist ziemlich deftig. Fleisch, Weißkohl, Rote Beete und Pilze sind nahezu unersetzlich. Und da Danzig am Meer liegt, gehört auch Fisch in allen Variationen zu den typischen Speisen. Doch kein Stereotyp ist unwiderlegbar: In den Danziger Restaurants kommen ziemlich moderne, kreative und leckere Gerichte auf den Tisch. Selbst für Vegetarier und Veganer gibt es längst eigene Restaurants.

Die wichtigsten lokalen Gerichte

  • Bigos – Eintopf mit Sauerkraut, Pilzen und Fleisch
  • Pierogi – Gefüllte Teigtaschen, die es entweder süß oder salzig gibt
  • Barszcz czerwony – ursprünglich aus der Ukraine stammende Rote-Beete-Suppe
  • Żurek – saure Mehlsuppe mit Ei
  • Śledzie po kaszubsku – Heringsfilets in saurer Sahne und Pellkartoffeln nach Art der Kaschuben

Wo in Danzig essen?

Es gibt wirklich viele gute Restaurants in Danzig. Die folgende kleine Auswahl ist daher völlig willkürlich und nur meinen eigenen Vorlieben geschuldet:

  • Perła Bałtyku, ul. Oliwska 65. Ein kleines Familienrestaurant, wo Mutter und Sohn gemeinsam in der Küche stehen. Sie servieren in ihrem gemütlichen kleinen Restaurant unglaublich leckere polnische Hausmannskost. Es ist weit abgelegen von den touristischen Pfaden, aber das ist keineswegs ein Nachteil!
  • Alanya Kebab, ul. Kołodziejska 2. Mein Lieblingsdöner in Danzig. Der Besitzer stammt aus dem ehemaligen Jugoslawien, hat aber viele Jahre sein Handwerk in Deutschland gelernt. Großes Plus: Der Laden hat vor allem am Wochenende bis tief in die Nacht geöffnet.
  • Tawerna Mestwin, ul. Straganiarska 20/23. Gute kaschubische und polnische Hausmannskost in einem liebevoll eingerichteten Ambiente. Wenn ihr ganz lieb fragt, rücken sie auch kaschubischen Schnupftabak zum Probieren raus. Kaschuben – das ist ein kleines westslawisches Völkchen, das in der Kaschubei nördlich und westlich von Danzig beheimatet ist.
  • Cukiernia Sowa, ul. Długa 16/17. Ganz ehrlich: Lasst lieber eine Mahlzeit aus und genießt dafür die große Auswahl an leckeren Torten in der Konditorei Sowa auf der Langgasse. Ich jedenfalls tue mich schwer, einfach so dran vorbeizulaufen.
  • Avocado vegan Bistro, ul. Wajdeloty 25/1. Leckere vegane Küche gibt es in Langfuhr (Wrzeszcz) auf der Wajdeloty-Straße, wo ihr noch weitere Cafés und Restaurants mit veganen Angeboten findet.

Danzig Unterkünfte

  • Dom Muzyka*, ul. Łąkowa 1–2. Das Haus des Musikers ist ein einfaches Hotel in einer ehemaligen preußischen Kaserne, circa 10–15 Minuten Fußweg von der Altstadt entfernt. Es gibt ein hauseigenes Restaurant und einen kleinen Garten, wo man Frühstücken kann. Wenn ich in Danzig im Hotel unterkomme, dann immer hier. Einziges Manko: Wenn man ein Zimmer zur Hauptstraße bekommt, kann es bei geöffnetem Fenster auch in der Nacht ganz schön laut werden. Da hilft nur: Fenster zu oder Zimmer wechseln.

Schöne und günstige Ferienwohnungen, Apartments oder Privatzimmer gibt es auch in Danzig bei Airbnb*. Wenn ihr euch über den Link anmeldet, bekommt ihr bis zu 50 Euro Rabatt auf eure erste Buchung und ich einen kleinen Obolus. Damit können wir unsere nächste Blogreise kofinanzieren. Euch kostet das nix extra.

Sicherheit

Nein, gefährlich ist Danzig wirklich nicht. Nichtmal eurem Auto wird hier besondere Beachtung geschenkt! Wie in allen touristischen Gegenden solltet ihr ein wenig auf Rucksack und Taschen aufpassen und an der Wechselstube genau auf den Kurs achten.

Notfallnummern

Sollte doch mal was passieren, könnt ihr bei den Notfallnummern anrufen. Oft spricht jemand am Ende der Leitung Englisch:

  • Polizei: 997
  • Feuerwehr: 998
  • Rettungsdienst/Notarzt – 999 (vom Handy aus – 112)
  • Kartensperrung: 116 116

Über die Touristen-Hotline der Polnischen Tourismusorganisation könnt ihr neben touristischen Informationen zu Sehenswürdigkeiten oder Kultur- und auch Hilfe in Notfallsituationen erhalten, zum Beispiel, wenn ihr Dokumente verliert, medizinische Hilfe benötigt oder eine Panne habt:

  • 0048 22 278 77 77
  • 0048 608 599 999 (Mobiltelefon)

Die Hotline ist täglich von 8 bis 18 Uhr, zwischen dem 1. Juni und dem 30. September von 8 bis 20 Uhr erreichbar (außer an gesetzlichen Feiertagen).

Gesundheit

Wer in Polen medizinische Hilfe benötigt, hat grundsätzlich die Wahl zwischen Vertragsärzten des Nationalen Polnischen Gesundheitsfonds (Narodowy Fundusz Zdrowia – NFZ) und privaten Ärzten. Behandlungen bei Vertragsärzten des NFZ sind für gesetzlich Versicherte gegen Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte in der Regel kostenlos. Wenn ihr zu einem Privatarzt geht, müsst ihr die Kosten zunächst selbst tragen, könnt die Rechnung aber bei eurer Krankenkasse einreichen. Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist dennoch empfehlenswert, denn sie kostet nicht viel und schützt davor, am Ende auf hohen Behandlungskosten sitzen zu bleiben.

  • Krankenhaus Copernicus, ul. Nowe Ogrody 1–6. Zentral gelegenes Krankenhaus mit rund um die Uhr geöffneter Rettungsstelle.
  • Apteka Ratuszowa, ul. Długa 54/55. Sehr zentral gelegene Apotheke auf der Langgasse. In der Regel sprechen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch Englisch.

Geld

Geldautomaten gibt es in Danzig an jeder Ecke. Wichtig ist, dass ihr beim Abheben nicht die Umrechnung in Euro auswählt, sondern die in der Landeswährung Złoty. Sonst nimmt die Bank nämlich einen angeblich garantierten Wechselkurs, der immer viel schlechter ist als der tatsächliche.

Wechselstuben

In der Innenstadt gibt es an vielen Stellen Wechselstuben (kantor) zum Geldtauschen. Achtet genau auf den Kurs, manchmal ist der absurd niedrig, ohne dass es sofort auffällt (statt 1 : 4,22 wird zum Beispiel ein Kurs von 1 : 4,022 angeboten). Manche Wechselstuben verlangen zusätzlich ein Provision, fragt am besten vorher nach. Wenn ich in Danzig Geld tausche, gehe ich immer zur Wechselstube Petrus in der ul. Piwna 67/68 direkt gegenüber dem Großen Zeughaus.

Kreditkarten

Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Fast alle Geschäfte und Restaurants haben ein Terminal. GooglePay und ApplePay funktionieren problemlos. Auch VPAY-Karten können problemlos verwendet werden.

Telefonieren und Internet

Telefonieren im EU-Ausland kostet ja glücklicherweise seit einigen Jahren nicht mehr als zu Hause. Wenn ihr euer Datenvolumen schonen möchtet, könnt ihr an vielen Stellen in der Stadt das offene WLAN-Netz „Gdanskwifi“ nutzen. Einfach einwählen und Benutzerordnung akzeptieren.

Ihr habt noch weitere Danzig Tipps? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare! Und wenn ihr noch weitere Danzig Tipps von mir möchtet, die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erleben wollt, etwas zur Geschichte der Stadt erfahren möchtet, dann schaut doch in den CityTrip Danzig*, den ich im Reise Know-How Verlag veröffentlicht habe.

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Martin Brand ist seit vielen Jahren im östlichen Europa unterwegs – als Reiseleiter, Autor von Reiseführern und für wissenschaftliche Forschungen. Aus Interesse für den Osten wurde Leidenschaft, als er im russischen Nischni Nowgorod seinen Zivildienst absolvierte. Später verschlug es ihn ins gar nicht so wildostige Polen, wo er in Krakau studierte und in Danzig als Kulturmanager arbeitete.

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
0 0 votes
Artikelbewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Inhaltsverzeichnis

Für Echte Fans

Unser wöchentlicher Newsletter für echte Osteuropafans