fbpx
krakau sehenswürdigkeiten nowa huta

Krakau Tipps – das müsst ihr wissen

Inhaltsverzeichnis

Die Hauptstadt der Region Kleinpolen (Małopolska) gilt als die schönste des Landes und ist wie gemacht für einen Kurzurlaub. Im folgenden Artikel geben wir euch die wichtigsten Krakau Tipps, damit ihr einen schönen und vor allem entspannten Urlaub in der kulturellen Hauptstadt Polens verbringen könnt. In einem anderen Beitrag haben wir für euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Krakaus zusammengestellt und wenn ihr hier klickt, kommt ihr direkt zu einer Liste mit den schönsten Ausflugszielen in der Region.

Krakau Tipps – Klima und Wetter

In Polen kann es schon mal kälter werden als bei uns, allerdings liegt Krakau im Süden des Landes und hier besteht kaum ein klimatischer Unterschied zum Osten Deutschlands. Die Stadt befindet sich in einer Zone, die den Übergang vom Kontinentalklima und dem durch den Atlantik beeinflussten Klima Westeuropas bildet. Im Sommer wird es nur selten richtig heiß. Die Winter können kühl ausfallen, Temperaturen unter -10 ° Celsius sind aber eher die Ausnahme.

Krakau – die beste Reisezeit

Abgesehen von den kühlen Wintermonaten wird man sich in Krakau immer wohl fühlen. Egal wie das Wetter ist, es gibt eigentlich immer etwas zu entdecken. Im Sommer könnt ihr herrlich am Weicheselufer entspannen, während ihr im Winter die wundervollen Weihnachtsmärkte, prachtvoll geschmückte Straßen und Gassen sowie die spannenden Museen erkunden könnt.

Meiden solltet ihr Allerheiligen am 1.11. Dann ist fast ganz Polen auf den Beinen, um die Gräber verstorbener Verwandten zu besuchen, und der Verkehr ist fast unerträglich. An Ostern ist ein Besuch ebenfalls nicht zu empfehlen, da dann die meisten Restaurants und Geschäfte für mehrere Tage schließen und viele Museen nicht geöffnet sind. Auch zwischen den Jahren schließen viele Geschäfte und Restaurants.

Wichtige Krakau Veranstaltungen

Im Juni steigt in Krakau das Stadtfest, bei dem eine große Drachenparade veranstaltet wird, die an den Drachen erinnern soll, der in einer Höhle unterhalb des Wawel sein Unwesen treiben soll. Den Abschluss bildet ein buntes Feuerwerk.

Der Juni ist ein guter Monat, um Krakau zu besuchen, denn dann wird auch das Jüdische Kulturfestival veranstaltet. In Kazimierz könnt ihr dann alles über jüdische Traditionen und Bräuche erfahren, jüdische Musik hören und jüdsch-polnisches Essen probieren.

Polen ist europaweit vielleicht das wichtigste Land, wenn es um Jazzmusik geht. Krakau nimmt hier nochmal einen Sonderstatus ein. Es gibt jedes Jahr mehrere Festivals, ich empfehle euch das Sommerjazzfest. Es dauert mehrere Wochen, Konzerte finden jeden Tag an verschiedenen Orten statt.

krakau sehenswürdigkeiten marienkirche

Krakau Sehenswürdigkeiten

  • Marktplatz: größter Marktplatz Europas mit durchgehend historischer Bebauung
  • Marienkirche: eine der bedeutendsten Kirchen Polens mit dem berühmten Altar von Veit Stoß
  • Wawel: legendäre Burg über der Altstadt, die jahrhundertelang Sitz der polnischen Könige war
  • Kazimierz: jüdisches Viertel im Süden der Stadt mit zahlreichen historischen Synagogen
  • Nowa Huta: sozialistische Planstadt außerhalb des Zentrums, die vor allem Architekturfans begeistert
  • Planty: Grüngürtel, der die Altstadt umgibt und zu stundenlangen Spaziergängen einlädt
  • Modernistische Architektur: westlich des Zentrums gibt es eine wahre Fundgrube für Fans von sozialistischer Architektur
  • Kleparz: gemütliches Viertel, in dem man dem Touristentrubel in der Altstadt entkommen kann
  • Schindlers Fabrik: Hier rettete Oskar Schindler vielen Juden das Leben, heute beherbergt die Fabrik ein beeindruckendes Museum.
  • Konzentrationslager Płażów: ehemaliges KZ der Nazis, Pflichtprogramm für jeden deutschen Besucher

Mehr zu den Krakauer Sehenswürdigkeiten findest Du in unserem Artikel Krakau Sehenswürdigkeiten – Top 10 der schönsten Orte.

Krakau Anreise

Flugzeug

Der Krakauer Flughafen ist nach Papst Johannes Paul II. benannt und befindet sich etwa zehn Kilometer westlich der Stadt und ist der zweitgrößte des Landes. Es bestehen zahlreiche Verbindungen in den deutschsprachigen Raum, auch von Low-Cost-Airlines wird Krakau angeflogen. Das Zentrum erreicht ihr vom Flughafen entweder mit dem Zug (Koleje Małopolskie), dem Bus (Linie 208, 209, 252 und nachts 902) oder per Taxi.

Zug

Krakaus Bahnhof wurde vor ein paar Jahren aufwendig modernisiert und um ein Einkaufszentrum erweitert. Die Verbindungen nach Deutschland sind leider nicht gut, wenn ihr beispielsweise aus Berlin kommt, müsst ihr mit über acht Stunden Fahrtzeit rechnen und in Posen umsteigen. Aus Dresden braucht ihr sogar zehn Stunden und müsst mindestens zweimal umsteigen (in Berlin und Posen). Wenn ihr aus München anreist, seid ihr geschlagene 13 Stunden unterwegs und müsst in Wien und Kattowitz den Zug wechseln. Von Wien (über Kattowitz) braucht ihr rund acht Stunden. Der Flieger ist also sicher die bessere Wahl.

Bus

Der zentrale Busbahnhof befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des Hauptbahnhofs. Aus Westeuropa und in andere polnische Städte bestehen täglich mehrere Verbindungen, zum Beispiel mit Flixbus*, Sindbad oder Eurolines. Die Fahrtzeiten mit dem Bus sind vergleichbar mit denen der Züge, aber meist deutlich günstiger – eine sinnvolle Alternative also.

Auto

Die Anfahrt mit dem Auto ist schnell und unkompliziert. Ab der deutschen Grenze (hinter Cottbus) geht es durchgehend über Schlesien auf der A4 Richtung Krakau. Ab der Grenze seid ihr vier bis fünf Stunden unterwegs. Auf der A4 wird ab Kattowitz eine Maut erhoben. Die Kosten halten sich in Grenzen und können auf der Website der Betreibergesellschaft eingesehen werden.

Die Parkplatzsituation ist nicht gerade gut, daher solltet ihr bei eurer Unterkunft immer nachfragen, ob es einen Parkplatz gibt. Auch die Staus können ziemlich nerven. Überlegt euch also gut, ob ihr mit dem Auto ins Zentrum fahren wollt. Ein gutes und sicheres Parkhaus befindet sich direkt am Wawel, von hier seid ihr schon in zehn Minuten auf dem Marktplatz.

Krakau Nahverkehr

Öffentliche Verkehrsmittel

Der öffentliche Nahverkehr wird von der Betreibergesellschaft MPK Kraków organisiert. Es gibt fast 30 Straßenbahnlinien in der Stadt, mit denen ihr das Zentrum und die Außenbezirke erkunden könnt. Außerdem stehen euch unzählige Busse zur Verfügung.

Fahrkarten

Fahrkarten (bilety) bekommt ihr fast überall – am Automaten, am Kiosk, in der Post und an Automaten in den Fahrzeugen. Die Tickets sind günstig, der Preis richtet sich nach der Dauer. Es gibt Tickets für 20, 50 und 90 Minuten, 24, 48 und 72 Stunden oder gleich für eine ganze Woche. Mit den Tickets könnt ihr innerhalb des Gültigkeitszeitraums beliebig oft umsteigen und sämtliche Verkehrsmittel nutzen. Der Preis der Tickets richtet sich nicht nur nach der Zeit, sondern auch nach Tarifzonen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen alle in Zone I oder II. Eine detaillierte Preistabelle findet ihr hier.

Polnische Sprache

Polnisch gehört zur Familie der westslawischen Sprachen. Wenn ihr also Tschechisch könnt, werdet ihr auch ein paar Worte Polnisch verstehen. Auch wenn ihr ein paar Brocken Russisch beherrscht, wird euch das helfen. Die polnische Sprache ist nicht einfach zu lernen, umso mehr freuen sich die Polen, wenn ihr euch Mühe gebt und ein paar Wörter lernt:

DeutschPolnischAussprache
Hallo!CześćTscheschtsch
Guten Tag!Dzień dobryDschin dobry
Guten Morgen!Dzień dobryDschin dobry
Guten Abend!Dobry wieczórDobry wjetschur
DankeDziękujęDschenkujä
Bitte(schön)Proszę (bardzo)Prosche (bardso)
Wie geht’s?Jak się masz?Jak schä masch?
Freut mich, dich kennenzulernenMiło cię poznaćMiwo tschä posnatsch
VerzeihungPrzepraszamPscheprascham
JaTakTak
NeinNieNje
Ich verstehe (nicht)(Nie) rozumiem(Nje) rosumjem

Mit Englisch kommst du übrigens bestens zurecht, junge Krakauer lernen die Sprache alle in der Schule. Viele können auch Deutsch.

Wenn Du übrigens mal richtig fluchen willst oder lustige polnische Wörter lernen willst, die so in keinem Wörterbuch stehen, dann sieh Dir doch mal den Kauderwelsch-Band Polnisch Slang aus dem Reise Know-How Verlag an. Den habe ich vor ein paar Jahren genau zu diesem Zweck veröffentlicht.

Reise Know-How Sprachführer Polnisch Slang - das andere Polnisch: Kauderwelsch-Band 228*
  • Bingel, Markus (Autor)
  • 144 Seiten - 21.07.2014 (Veröffentlichungsdatum) - Reise Know-How (Herausgeber)

Essen in Krakau

Natürlich dürfen in unseren Krakau Tipps Hinweise zum Essen nicht fehlen! Die polnische Küche ist ziemlich deftig. Teilweise werden seit Jahrhunderten die gleichen Gerichte gekocht, vor allem die ländliche Tradition des Landes spiegelt sich in der lokalen Küche wieder. Es kommt generell viel Fleisch auf den Tisch, aber auch Kraut und Getreide sind wichtige Zutaten der polnischen Küche.

Die wichtigsten lokalen Gerichte

  • Bigos – Eintopf mit Sauerkraut, Pilzen und Fleisch
  • Pierogi – Gefüllte Teigtaschen, die es entweder süß oder salzig gibt
  • Barszcz Czerwony – ursprünglich aus der Ukraine stammende Rote-Beete-Suppe
  • Żurek – saure Mehlsuppe mit Ei
  • Gołąbki – wörtl. “Täubchen”, Krautwickel mit Fleischfüllung
  • Oscypek – leckerer Hartkäse aus Schafsmilch, der im ganzen Süden populär ist und oft mit Preiselbeermarmelade gegessen wird

Wo in Krakau essen?

  • Bar Mleczny Pod Temidą, Grodzka 43. Milchbars sind in Polen Kult! Hier bekommt ihr für wenig Geld viele Klassiker der polnischen Küche serviert. Was eine Milchbar genau ist, erfahrt in unserem Artikel zu diesem Thema.
  • Browar Lubicz, ul. Lubicz 17. Coole Mikro-Brauerei in der Nähe des Bahnhofs. Hier gibt es nicht nur gutes Bier, sondern auch leckere Pierogi!
  • Ariel, ul. Szeroka 18. Im Stadtteil Kazimierz könnt ihr hier in wundervollem Ambiente Klassiker der jüdischen Küche probieren.
  • Jama Michalika, ul. Floriańska 45. Eines der schönsten Cafés bzw. Pubs in ganz Polen. Das Essen, die Ausstattung – hier passt einfach alles.

Krakau Unterkünfte

In Krakau ist es nicht schwer, eine Unterkunft zu finden. Es gibt Tausende Hotelbetten für jeden Geldbeutel. Für ein Mittelklassehotel müsst ihr oft nicht mehr als 40 Euro pro Nacht bezahlen, im Hostel werden im Schlafsaal etwa 10 Euro pro Bett fällig. Ihr solltet aber frühzeitig buchen, gerade im Sommer und Anfang Mai sind viele Unterkünfte ausgebucht.

Wo in Krakau übernachten?

  • Hotel Stary*, ul. Szczepańska 5. Hier kommt ihr euch vor wie in einem Museum! Die historische Einrichtung hat mich ebenso überzeugt wie die Sky Bar.
  • Pod Różą*, ul. Floriańska 14. Das zentral gelegene Hotel ist das älteste der Stadt und hat bis heute nichts von seinem Charme verloren.
  • Flamingo Hostel*, ul. Szewska 4. Näher am Marktplatz als hier könnt ihr kaum übernachten. Hier gibt es Zimmer in unterschiedlichen Kategorien, die sich vor einem Hotel nicht zu verstecken brauchen.

Sicherheit

Keine Sorge, Krakau ist eine sichere Stadt. Vor Überfällen müsst ihr keine Angst haben, tragt aber am besten im Bus und in der Straßenbahn eure Wertsachen möglichst eng am Körper. Abends kann es in Nowa Huta in manchen Straßen etwas unsicher wirken, aber gefährlich wird es auch hier nur sehr selten. Vorsicht ist aber bei Fußballspielen geboten. Die beiden lokalen Vereine Wisła und Cracovia gelten als verfeindet.

Notfallnummern

  • Polizei: 997
  • Allgemeiner Notruf: 112/911
  • Feuerwehr: 998
  • Kartensperrung: 116 116

Gesundheit

Das Gesundheitswesen ist in Krakau auf europäischem Niveau. Als EU-Bürger ist man auch in Polen automatisch versichert, kann also im Notfall auch in Krakau in ein Krankenhaus. Es kann sein, dass ihr dort für die Behandlung im Voraus bezahlen müsst. Ihr könnt euch den Betrag aber dann zu Hause von der Krankenkasse erstatten lassen. Oft sind die Wartezeiten in den öffentlichen Krankenhäusern und bei Ärzten lang, weshalb viele zu Privatkrankenhäusern oder Privatärzten gehen, die teurer sind. Apotheken findet ihr an jeder Ecke, viele Medikamente gibt es auch im Supermarkt und am Kiosk.

Geld

Geldautomaten gibt es in Krakau wie Sand am Meer. Wichtig ist, dass ihr beim Abheben nicht die Umrechnung in Euro auswählt, sondern die in der Landeswährung Złoty. Sonst nimmt die Bank nämlich einen angeblich garantierten Kurs, der immer viel schlechter ist als der tatsächliche.

Ihr könnt Geld auch in einer Wechselstube (kantor) tauschen. Hier lohnt sich ein Vergleich, oft befinden sich mehrere Wechselstuben an touristischen Orten. Es sind immer zwei Kurse angegeben, je nach Tauschrichtung gilt immer der schlechtere. Manche Wechselstuben verlangen zusätzlich ein Provision, frag am besten vorher nach.

Kartenzahlung ist in Polen noch verbreiteter als bei uns, auch mit dem Smartphone könnt ihr überall problemlos bezahlen.

Telefonieren und Internet

Mit einer europäischen Sim-Karte könnt ihr auch in Krakau für denselben Preis telefonieren, surfen und texten wie zu Hause. Die Netzabdeckung ist überall in der Stadt super. Wenn euer Datenvolumen mal aufgebraucht ist, könnt ihr auf die vielen WLAN-Netzwerke zurückgreifen, die es in der Stadt gibt. Fast alle Hotels, Restaurants und Cafés bieten mittlerweile WLAN an. Auch die Stadt baut ihr städtisches WLAN-Netz immer weiter aus.

Ihr habt noch weitere Krakau Tipps oder möchtet gerne mehr Informationen erhalten? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
0 0 vote
Artikelbewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Inhaltsverzeichnis