fbpx

Rumänien Reisetipps für euren Urlaub in Rumänien

Inhaltsverzeichnis

Rumänien ist ein ungemein vielfältiges Land: Jahrhundertealte Städte, traumhafte Berglandschaften in den Karpaten, wunderschöne Strände an der Schwarzmeerküste sind nur einige Gründe, um eine Reise nach Rumänien zu planen. Es ist vor Ort nicht immer einfach, praktische Informationen zu finden, die euch helfen. Wir haben uns daher angeschaut, welche Infos euch wirklich helfen und geben euch hier mal einige Rumänien Reisetipps, damit euer Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Rumänien Reisetipps

Rumänien – Klima

Natürlich gibt es nicht nur die eine Reisezeit für Rumänien. Wann ihr am besten wohin reise solltet, hängt sehr stark davon ab, was ihr sehen und unternehmen möchtet. Um es kurz zusammenzufassen: Städteurlaub ist ganzjährig möglich. Skifahren könnt ihr in den Karpaten sehr lange, teilweise sogar bis April oder Mai. Strandurlaub solltet ihr im Juli oder August machen, wenn ihr ziemlich sicher gutes Wetter haben werdet. Für Wanderungen in den Karpaten empfehlen wir euch die Monate April und Mai, grundsätzlich könnt ihr aber von März bis November wandern.

Rumänien Reisetipps

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Rumänien

Die schönsten Rumänien Sehenswürdigkeiten haben wir euch ja bereits schon vorgestellt. Es gibt in Rumänien viel zu sehen, diese Orte solltet ihr aber nicht verpassen:

  • Bukarest: Die rumänische Hauptstadt bietet einen spannende Mix aus alten Kirchen, klassizistischen Palais und kommunistischen Protzbauten und sollte bei keinem Rumänien Urlaub ausgelassen werden.
  • Temeswar (Timișoara): Etwa 15.000 historische Gebäude erwarten euch in der „Stadt der Religionen“ im Westen des Landes, die bald den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ tragen wird.
  • Holzkirchen im Norden des Landes: In Maramureș im Norden Rumäniens gibt es eine Reihe von historischen Holzkirchen, die teilweise von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.
  • Schäßburg (Sighișoara): Das Zentrum Schäßburgs mit seinen Gassen, dem Stundturm und dem vermeintlichen Geburtshaus Draculas ist ebenfalls in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen worden.
  • Die rumänischen Karpaten: Stundenlange Wanderungen, einsame Berggipfel, moderne Skipisten und malerische Passstraßen – die Karpaten sind einzigartig und werden euch nicht enttäuschen.
  • Constanța: Die größte rumänische Stadt am Schwarzen Meer bietet ideale Bedingungen, wenn ihr Strandurlaub mit Sightseeing verbinden möchtet und verfügt mit dem Casino über eines der ikonischsten Gebäude des Landes.
  • Hermannstadt (Sibiu): Die multikulturelle Stadt kann viele Museen, Theater und klassische Sehenswürdigkeiten wie Kirchen und Palais ihr Eigen nennen und wirkt wie aus einem Märchen.
  • Iași: Iași war die wichtigste Stadt des Fürstentums Moldau, daher gibt es hier viele historische Sehenswürdigkeiten zu sehen, von denen besonders der Kulturpalast beeindruckt.
  • Kloster Voroneț: Welches der Klöster mit ihren Malereien an der Außenseite das Schönste ist, bleibt eine Frage des Geschmacks. Für uns zählt Voroneț aber definitiv zu den schönsten Orten des Landes.
  • Kronstadt (Brașov): Mittelalterliche Bürgerhäuser, prächtige Kirchen und mehrere Synagogen könnt ihr in Kronstadt genauso antreffen wie Bären. Zumindest mit etwas Glück, denn viele von ihnen leben in den Wäldern um die Stadt.
  • Donaudelta: Im Donaudelta könnte ihr eine idyllische und oft noch unberührte Naturlandschaft entdecken. Die Gegend ist außerdem die Heimat der Lipowaner, einer russischsprachigen Minderheit.

Einreise nach Rumänien

Rumänien ist Teil der Europäischen Union, ihr benötigt als EU-Bürger nicht einmal einen Reisepass, sondern nur einen Personalausweis/Identitätskarte, um einreisen zu dürfen. Anschließend könnt ihr ganze 90 Tage im Land bleiben, ohne euch registrieren zu müssen.

Rumänien Anreise – So kommt ihr nach Rumänien

Bevor der Urlaub beginnt, müsst ihr euch erstmal Gedanken machen, wie ihr nach Rumänien kommt, weshalb wir bei unseren Rumänien Reisetipps natürlich viel Wert darauf legen, euch die verschiedenen Anreisemöglichkeiten möglichst detailliert vorzustellen.

Mit dem Flugzeug

Viele Rumänen leben im westlichen Ausland und daher ist die Anreise mit dem Flugzeug nicht nur einfach und unkompliziert, sondern auch in Bezug auf das Liniennetz herrschen nahezu paradiesische Zustände. In Bukarest gibt es mit Henri Coandă und Băneasa gleich zwei Flughäfen. Aus dem deutschsprachigen Raum kommt ihr aber auch völlig problemlos nach Cluj, Bacău, Craiova, Iași, Sibiu, Suceava, Timișoara und Târgu Mureș. Ihr seht, es mangelt nicht an Möglichkeiten, nach Rumänien zu fliegen. Viele Flüge werden von WizzAir angeboten, aber auch mit Lufthansa und der rumänischen Airline Tarom oder Blue Air kommt ihr ins Land.

Mit dem Zug

Eine Zugfahrt nach Rumänien bietet eine entschleunigte und klimafreundliche Alternative zur Anreise mit dem Flugzeug. Ihr müsst allerdings genügend Zeit mitbringen. Von München aus benötigt ihr beispielsweise ganze 25 Stunden, um nach Bukarest zu kommen. Wenn ihr unterwegs Stopps in Ungarn oder der Slowakei einplant, ist eine Anreise mit dem Zug aber unbedingt zu empfehlen. Am besten, ihr bucht direkt über diese Seite*, die euch die günstigsten Sparpreise der Deutschen Bahn anzeigt.

Mit dem Auto

Am besten, ihr fahrt über Ungarn, wenn ihr nach Rumänien wollt. In Ungarn benötigt ihr eine Vignette und in Österreich ein „Pickerl“. In Tschechien und der Slowakei werden Mautgebühren erhoben. Da Rumänien nicht Teil des Schengenraums ist, müsst ihr je nach Andrang an der Grenze eine kleine Wartezeit einplanen.

Mit dem Fernbus

Ihr wollt mit dem Bus nach Rumänien? Dann braucht ihr vor allem Zeit und gute Nerven, denn die Anreise ist kein Zuckerschlecken. Allerdings sind die Busse von Flixbus* sehr komfortabel und bringen euch sicher und zuverlässig ans Ziel. Ihr solltet je nach Wohnort mit einer Fahrtzeit von über 20 Stunden rechnen, es macht also kaum einen Unterschied, ob ihr den Zug oder den Bus nehmt.

Mit dem Schiff

Die schönste Art der Anreise erfolgt auf der Donau. Ab Passau oder Wien könnt ihr mit dem Schiff nach Rumänien fahren, wobei die Reise an sich nicht nur bei der Eisernen Pforte ein einmaliges Erlebnis ist. Die Kreuzfahrten dauern je nach Anbieter und Strecke zwei bis drei Wochen.

Reisen in Rumänien

Erstmal angekommen, wollt ihr vielleicht nicht nur einen Ort in Rumänien erkunden, sondern euch auf vor Ort fortbewegen. Unsere Rumänien Reistipps umfassen daher auch Infos dazu, wie ihr euch im Land am besten fortbewegt.

Rumänien Reisetipps

Mit dem Zug

Mit dem Zug seid ihr in Rumänien günstig unterwegs. Mittlerweile gibt es auch einige schnelle Eisenbahnen, die als Intercity durchs Land rollen. Tickets könnt ihr bequem über die Website der staatlichen Eisenbahn kaufen, die auch auf Englisch zur Verfügung steht. Einige der Bahnhöfe in Rumänien sind wunderschön. Das Streckennetz ist außerhalb größerer Ortschaften aber nicht immer besonders dicht, sodass ihr eventuell auf eine Kombination aus Zug- und Busfahrten setzen müsst.

Mit dem Bus

Tickets für Busfahrten erhaltet ihr in den Busbahnhöfen, die sich oft in der Nähe der Bahnhöfe befinden. Mit den Bussen, die von verschiedenen Gesellschaften betrieben werden, kommt ihr problemlos in alle Landesteile und auch in fast jede noch so kleine Ortschaft. Macht euch vor der Reise mit den jeweiligen Anbietern vertraut und bucht nach Möglichkeit vorab online, um noch einen freien Platz zu ergattern. Auch Flixbus* bietet Fahrten durchs Land an, hier könnt ihr bequem vorab auf Deutsch eine Reise buchen.

Mit dem Auto

Die Straßenqualität in Rumänien entspricht mittlerweile auf den wichtigsten Strecken europäischen Standards. Ihr müsst trotzdem aufpassen, denn unterwegs trifft man doch immer wieder auf das ein oder andere Schlagloch. Über 1000 km umfasst das rumänische Autobahnnetz derzeit. Tankstellen gibt es auch auf dem Land in ausreichender Menge. Per Anhalter zu fahren, ist in Rumänien durchaus üblich, ihr könnt euch also auch selbst per Anhalter fortbewegen, ein kleines Trinkgeld wird natürlich gerne gesehen.

Rumänien Reisetipps

Nahverkehr in rumänischen Städten

Erst einmal angekommen, müsst ihr euch natürlich auch in den Städten selbst fortbewegen. Und dass ihr eine Millionenstadt wie Bukarest nicht nur zur Fuß erkunden könnt, versteht sich von selbst, weshalb unsere Rumänien Reisetipps auch eine Liste mit den innerstädtischen Verkehrsmitteln umfasst.

Metro

Schon seit 1979 rollt eine U-Bahn durch den Untergrund von Bukarest. Bis heute ist die rumänische Hauptstadt der einzige Ort im Land, an dem ihr unterirdisch fahren könnt. Das Netz der Metrorex umfasst vier Linien, ist modern und umfasst über 50 Stopps. Gerade wenn ihr auch die Außenbezirke erkunden wollt, ist die Bukarester Metro ein zuverlässiger und unerlässlicher Begleiter.

Straßenbahnen

Mit der Straßenbahn könnt ihr in Rumänien in über zehn Städten fahren. Hinzu kommen noch einige Städte mit Trolleybussen, also Bussen, die an einer Oberleitung hängen und feste Routen abfahren. Die Tickets sind günstig, allerdings sind die Straßenbahnen gerade zu Stoßzeiten oft ziemlich voll.

Busse

Ähnlich verhält es sich mit innerstädtisch verkehrenden Bussen, die es in noch mehr Städten gibt als Straßenbahnen. In vielen Städten verkehren außerdem Mini-Busse, die man auch unter dem Namen Maxi-Taxi kennt und wo ihr direkt beim Fahrer zahlen könnt. Hier benötigt ihr aber mitunter gewisse Ortskenntnisse oder seid auf die Hilfe von Mitreisenden angewiesen, wenn ihr eure Haltestelle nicht verpassen wollt. Außerdem müsst ihr dem Fahrer deutlich zu verstehen geben, wenn ihr aussteigen wollt.

Taxis

Mit dem Taxi seid ihr in und zwischen den Städten günstig unterwegs. Es gibt allerdings das ein oder andere schwarze Schaf. Ihr solltet also unbedingt darauf achten, dass das Taxameter während der gesamten Fahrt eingeschaltet ist und das der Preis klar sichtbar aushängt, genau wie die Kennung des Fahrers.

Uber & Co. in Rumänien

Mit Fahrdienstleistern wie Uber & Co. seid ihr in Rumänien oft noch günstiger unterwegs als mit dem Taxi. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ihr zahlt einen festen Betrag, den ihr schon vor der Fahrt kennt. Außerdem seid ihr nicht auf Bargeld oder rumänische Sprachkenntnisse angewiesen. Nachteile gibt es aber auch, denn die Fahrer verfügen nicht immer über gute Ortskenntnisse und haben keine Ausbildung in diesem Bereich genossen. Ihr solltet also sorgfältig abwägen, ob das eine Option für euch ist.

Rumänien Reisetipps

Übernachten in Rumänien

Müde von der Erkundung der vielen Sehenswürdigkeiten in Rumänien? Gut, wenn man dann ein weiches Bett in einer schönen Unterkunft hat!

Hotels

Rumänische Hotels haben mittlerweile vor allem in den größeren Städten europäischen Standard und sind meist recht günstig. Solltet ihr nicht vorab gebucht haben, alleine reisen und keine hohen Ansprüche haben, könnt ihr im Hotel auch danach fragen, ob ihr in einem Zimmer für zwei (dann allerdings mit Überraschungsgast) übernachten könnt. Wir empfehlen euch aber, auf Buchungsseiten wie Expedia* oder Agoda* zurückzugreifen, damit ein günstiges und sauberes Zimmer für euch habt.

Hostels

Hostels gibt es vor allem in größeren Städten, wobei ihr nicht immer die Möglichkeit habt, ein Einzel- oder Doppelzimmer zu buchen, sondern mitunter nur ein Beet im Schlafsaal für euch bereitsteht. Dafür seid ihr hier natürlich deutlich günstiger dabei als in einem Hotel und gerade für unsere jüngeren Leser ist das sicher eine gute Wahl.

AirBnB und Pensionen

Über AirBnB oder andere Buchungsseiten könnt ihr günstige Privatunterkünfte mieten. Manchmal ist es nur ein Bett, mal ein eigenes Zimmer und manchmal eine ganze Wohnung, die von einem professionellen Unternehmen angeboten wird. Eine gute und günstige Alternative zu Hotels, ihr solltet allerdings auf die Bewertungen der Besucher achten.

Rumänische Sprache

Rumänisch ist genau wie Italienisch, Spanisch oder Französisch eine romanische Sprache und wenn ihr eine dieser Sprachen sprecht, werden euch viele Wörter vertraut vorkommen. Dass es aber nicht ausreicht, Italienisch zu sprechen und damit in Rumänien klar zu kommen, werdet ihr recht schnell merken, denn in der rumänischen Sprache gibt es viele Wörter, die aus slawischen Sprachen, dem Ungarischen oder dem Türkischen stammen und euch das Leben schwer machen. Ein paar Wörter Rumänisch können auf jeden Fall nicht schaden, weshalb unsere Rumänien Reisetipps auch diese hilfreichen Floskeln umfassen:

DeutschRumänischAussprache
HalloSalutSalut
Guten TagBună ziuaBune siua
Guten AbendBună searaBune seara
DankeMulţumescMulzumesk
BitteVă rogVe rog
TschüssSalutSalut
Ich suche …Caut …Ka-ut …
Ich komme aus DeutschlandSunt din GermaniaSunt din Dschermania
JaDaDa
NeinNuNu
Ich verstehe (nicht)Nu vă înţelegNu ve inzeleg

Ihr wollt noch mehr Rumänisch lernen? Dann empfehlen wir euch den Kauderwelsch Band Rumänisch aus dem Reise Know-How Verlag, mit dem ihr einfach und schnell die ersten Schritte unternehmen könnt, ohne mit allzu viel Grammatik überfordert zu werden. Außerdem enthält der kleine Band ein Wörterbuch mit über 10.000 Einträgen.

Englisch und andere Sprachen in Rumänien sprechen

Ihr werdet überrascht sein, wie weit ihr in Rumänien mit Englisch kommt. Als ich das erste Mal in Bukarest war, konnte mich gefühlt jeder auf der Straße verstehen. Bei älteren Menschen solltet ihr aber keine Englischkenntnisse erwarten. In Siebenbürgen gibt es eine große deutschsprachige Minderheit und in vielen Landesteilen wird Ungarisch gesprochen, was euch aber vermutlich nur dann weiterhilft, wenn ihr selbst aus Ungarn seid.

Essen in Rumänien

Die rumänische Küche ist allgemein sehr deftig und bodenständig. Sie variiert je nach Landesteil durchaus und ihr könnt euch auf viele spannende kulinarischen Entdeckungen gefasst machen, denn die rumänische Küche hat im Laufe der Zeit viele Einflüsse aus der ungarischen und türkischen Küche erfahren, die sie so besonders machen.

Die wichtigsten lokalen Gerichte

  • Zacuscă: eine beliebte Vorspeise, das eine Art Mus aus Auberginen oder Paprika darstellt
  • Mămăligă: eine Maismehl-Polenta, die am liebsten mit einem Kleks Schmand gegessen wird und sich auch hervorragend als Beilage eignet
  • Ostropel de pui: ein Eintopf, der ursprünglich aus Ungarn stammt und viel Hühnerfleisch enthält
  • Sarmale in foi de varză dulce sau murată: Kohlrouladen, für die in Rumänien jede Familie ein eigenes Rezept hat
  • Ciorbă de burtă: saure Suppe, die besser schmeckt, als ihr bei den Zutaten (Innereien) erwarten würdet
  • Papanaşi: Quarkknödel, die kurz angebraten werden und mit frischen Früchten auf den Tisch kommen

Sicherheit

Rumänien ist ein sicheres Reiseland, allerdings ist Taschendiebstahl durchaus in größeren Städten verbreitet. Abends und nachts müsst ihr euch hingegen keine größeren Gedanken machen, zumal Sicherheitspersonal und Polizei oft allgegenwärtig scheinen.

Notfallnummern

  • Allgemeiner Notruf: 112 oder 995
  • Feuerwehr: 981
  • Unfälle: 961

Trinkwasser

Die Trinkwasserqualität hat sich in den letzten Jahren merklich verbessert. Allerdings entspricht sie noch nicht überall europäischen Standards. Zum Zähneputzen und Kaffee oder Tee kochen ist das Leitungswasser in Rumänien unbedenklich verwendbar. Wenn ihr aber Wasser trinken möchtet, empfehlen wir euch eher abgepacktes Wasser aus dem Supermarkt.

Strom

In Rumänien gilt eine Netzspannung von 230 V und es werden die auch bei uns bekannten Stecker des Typen F verwendet. Ihr müsst euch also keine Gedanken machen und braucht keinen Reiseadapter mitzunehmen.

Gesundheit

Das Gesundheitswesen ist zumindest in den Städten auf europäischem Niveau. Als EU-Bürger seid ihr in Rumänien automatisch versichert, könnt also im Notfall auch hier in ein Krankenhaus gehen. Es kann aber sein, dass ihr dort im Voraus bezahlen müsst. Ihr könnt euch den Betrag aber dann zu Hause von der Krankenkasse erstatten lassen. Meistens sind die Wartezeiten in den öffentlichen Krankenhäusern und bei Ärzten lang, weshalb viele zu Privatkrankenhäusern oder Privatärzten gehen, die teurer sind. Apotheken gibt es so gut wie überall.

Geld

Die rumänische Währung ist der Leu bzw. Lei (Plural). 1 Leu ist in 100 Bani unterteilt und der Kurs hat sich in den letzten Jahren stabilisiert.

Geld abheben in Rumänien

Geldautomaten gibt es in den Städten an jeder Ecke. Wichtig ist, dass ihr beim Abheben nicht die Umrechnung in Euro auswählt, sondern die in der Landeswährung Leu. Sonst nimmt die Bank nämlich einen garantierten Kurs, der immer deutlich schlechter ist als der tatsächliche.

Kreditkarten in Rumänien

Kreditkarten werden fast überall im Land akzeptiert. Beinahe alle Geschäfte und Restaurants haben ein Terminal. GooglePay und ApplePay funktionieren problemlos. Auch VPAY-Karten können verwendet werden, gleiches gilt natürlich auch für MAESTRO-Karten.

Geld wechseln in Rumänien

Ihr könnt Geld auch in einer Wechselstube tauschen. Hier lohnt sich ein Vergleich, oft befinden sich mehrere Wechselstuben an touristischen Orten in unmittelbarer Nachbarschaft. Es werden immer zwei Kurse angegeben, je nach Tauschrichtung gilt immer der schlechtere. Manche Wechselstuben verlangen eine Provision, fragt am besten vor dem Wechsel nach, denn habt ihr das Geld erst einmal angenommen, ist es zu spät.

Telefonieren und Internet

Mit eurem Handy könnt ihr in Rumänien für denselben Preis telefonieren wie zu Hause. Habt ihr also ein Flatrate, werden keine zusätzlichen Kosten erhoben. Die Netzabdeckung ist gut und oft über dem deutschen Standard. Wenn ihr länger im Land bleibt, kann sich der Kauf einer rumänischen Sim-Karte lohnen, die ihr bei den Anbietern Vodafone, Orange oder T-Mobile erhaltet.

Bücher mit Rumänien Reisetipps und mehr

Ihr braucht noch weitere Rumänien Reisetipps oder wollt das Land auf literarischen Wegen erkunden? Dann sind unsere Rumänien Buchtipps genau das Richtige für euch!

Aktueller Reiseführer aus dem Hause Reise Know How, der nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Rumäniens beschreibt, sondern auch zahlreiche praktische Tipps umfasst und dank vieler Hintergrundberichte Einblicke in die rumänische Kultur und das Alltagsleben in Rumänien ermöglicht.

Wenn ihr euch noch eingehender mit der rumänischen Kultur auseinandersetzen wollt, dann ist dieses Buch das richtige für euch. Neben kulturellen Besonderheiten werden auch die rumänische Geschichte beschreiben und wichtige Verhaltenstipps gegeben.

Ihr interessiert euch für rumänische Literatur? Joscha Remus kennt das Land wie seine Westentasche und nimmt euch hier mit auf literarische Streifzüge durch das vielseitige Land.

Was wollt ihr noch über Rumänien wissen? Schreibt uns gerne einen Kommentar und folgt uns auf Facebook oder Pinterest für weitere Artikel zu Rumänien!

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Markus Bingel hat lange in Polen, der Ukraine und Russland studiert und gearbeitet. Als Reisebuchautor zieht es ihn mehrmals im Jahr in die Länder des „Wild East“ – und noch immer ist er jedes Mal fasziniert von dieser Region. Als Co-Gründer des Blogs möchte er euch gerne die unbekannten, spannenden und immer wieder überraschenden Seiten Osteuropas vorstellen.

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
0 0 votes
Artikelbewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Inhaltsverzeichnis

Für Echte Fans

Unser wöchentlicher Newsletter für echte Osteuropafans