fbpx
Westukraine Sehenswürdigkeiten

Westukraine Sehenswürdigkeiten – Die 15 schönsten Reiseziele und Attraktionen

Inhaltsverzeichnis

Der Westen der Ukraine ist das Herz des Landes. Hier spricht die Mehrheit der Menschen Ukrainisch. Hier sind einige der wichtigsten Pilgerstätten beheimatet. Und es gibt Dutzende Westukraine Sehenswürdigkeiten, die niemand verpassen sollte, der sich für die Ukraine interessiert. Wir wollen heute die Top 15 Sehenswürdigkeiten hier vorstellen.

Wo liegt die Westukraine?

Zunächst einmal ist es jedoch wichtig sich zu einigen, was denn eigentlich die Westukraine ist. Da die Ukraine in sogenannte Oblaste eingeteilt ist, zählen zu den Westukraine eigentlich immer die Oblaste Lviv, Transkarpatien, Bukowina, Ivano-Frankivsk und Ternopil. Meistens zudem noch die Oblaste Lutsk und Riwne. Da wir Transkarpatien und die Karpaten sowie die Bukowina separat behandeln, konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf die Westukraine Sehenswürdigkeiten in den Oblasten Riwne, Lutsk, Ternopil und die Gegenden der Oblaste Lviv und Ivano-Frankivsk, die nicht in den Bergen liegen.

Westukraine Sehenswürdigkeiten in der Oblast Lviv

Die Oblast Lviv ist das Herz Galiziens, des bis 1918 österreichisch-ungarischen Teil der Ukraine. Hier liegt mit Lemberg eine der bekanntesten Städte der Ukraine, sondern auch kulturell ist dieser Landesteil in vielfacher Hinsicht eine der wichtigsten Regionen.

Lemberg Ukraine Rathaus
Rathaus der Stadt Lemberg

Lemberg

Lemberg, im Ukrainischen Lviv genannt, ist das Herz der Westukraine und auch die größte Stadt in der Ukraine westlich von Kyjiw. Die Stadt war einst unter polnischer und später unter österreichischer Herrschaft und hat einen ganz eigenen Charme. Hier gibt es nicht nur den besten Kaffee und Kuchen der Ukraine, sondern auch unzählige Sehenswürdigkeiten. Die Altstadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und die vielen Gebäude aus der österreichischen Zeit lassen die Zeit der k.u.k.-Monarchie aufleben. Mehr zu dieser einzigartigen Stadt kannst du in unseren Lemberg Sehenswürdigkeiten und den Lemberg-Tipps lesen.

Westukraine Sehenswürdigkeiten Drohobytsch Salzbgergwerk
Im Salzbgergwerk von Drohobytsch wird bis heute Salz mit bewährten Mitteln gewonnen.

Drohobytsch

Einst war die Stadt der wichtigste Produktionsort für Salz, was Drohobytsch zu einer wohlhabenden Stadt gemacht hat. Daher stehen hier auch zwei beeindruckende Holzkirchen, von denen eine zudem UNESCO-Welterbe ist. Doch in der Stadt gibt noch mehr zu entdecken. Neben dem Salzbergwerk, in dem bis heute noch Salz gewonnen wird, gibt es einige lokale Spezialitäten, wie den Salzkuchen, den Salzkaffee oder auch die Drohobytscher Wurst.

Das ist eine prima Stärkung, um den Rathausturm zu erklimmen und die Aussicht zu genießen. Den Geist des Drohobytsch der Jahrhundertwende spürt man am besten in der Prachtallee der Villen der Ölmagnaten. Besonders beeindruckend ist auch die prächtige Synagoge, die erst vor kurzem saniert wurde. Sie zeugt von der reichen jüdischen Kultur der Stadt, zu der auch der Schriftsteller Bruno Schulz gehört, der hier von einem SS-Mann ermordet wurde.

Westukraine Sehenswürdigkeiten Truskawez
Bäderarchitektur in Truskawez

Truskawez

Truskawez ist ein alter Kurort, der schon 1829 als solcher entwickelt wurde. Am Fuße der Karpaten gelegen, sollen die hiesigen Heilquellen vor allem bei Problemen mit Niere und Galle helfen. Kurgäste kommen dafür jeden Tag mit einem eigenen Becher und trinken das leicht nach Öl schmeckende Naftusja. Neben den Kuranlagen und Wellness-Hotels gilt es auch die Bäderarchitektur der Stadt zu entdecken und es lassen sich problemlos kleine Ausflüge von hier in die nahen Karpaten organisieren.

Westukraine Sehenswürdigkeiten Drohobytsch Bärengehege Domaschyr
Im Bärengehege Domaschyr werden Bären gerettet und soweit möglich artgerecht gehalten.

Bärengehege Domaschyr

In vielen Zoos, in Zirkussen oder auch als privates Gehege von Ausflugslokalen werden in der Ukraine noch viele Bären in Gefangenschaft unter nicht-artgerechten Bedingungen gehalten. Die österreichische Organisation Vier Pfoten hat sich deshalb auf die Fahnen geschrieben, die Bären der Ukraine zu retten und dafür zu sorgen, dass die in Gefangenschaft gehaltenen Bären zumindest in den Gehegen eines Artenschutzprogramms unter artgerechten Bedingungen im Bärengehege in Domaschyr leben können. Den Bären gefällt es und man kann viel darüber erfahren, wie die Bären befreit wurden und was für den Schutz der Tiere getan wird. Es ist jedoch auch möglich, Bären sogar in freier Wildbahn in den Karpaten zu beobachten. Organisierte Führungen gibt es dafür jedoch nicht.

Westukraine Sehenswürdigkeiten Schowkwa Altstadt
Schowkwa ist eine Idealstadt der Renaissance.

Schowkwa

Schowkwa ist eine ideale Stadt – zumindest wenn es nach den Ideen der italienischen Renaissance geht. Denn Schowkwa wurde im späten 16. Jahrhundert gebaut und stetig erweitert – und das nach den Ideen italienischer Renaissance-Baumeister. So hat der Marktplatz der Stadt eine ideale Form und auch viele Gebäude sind Meisterwerke der Renaissance. Neben einer typischen Holzkirche gibt es zudem auch die leider bisher nicht sanierte Synagoge zu sehen. Der prächtige Tempel zählte einst zu den schönsten der Region. Aus Schowkwa stammte auch die Familie von Hersch Lauterpacht, dem Schöpfer des Rechtsbegriffes „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Ihm und einem Kollegen ist im Buch „Rückkehr nach Lemberg„* von Philippe Sands ein literarisches Denkmal gesetzt.

Westukraine Sehenswürdigkeiten Schloss Pidhirtsi
Pidhirzi gilt manchen als Lost Place, dabei ist das Schloss ein Museum.

Goldenes Hufeisen

Die Schlösser des Goldenen Hufeisens sind einen Tagesausflug von Lemberg wert. Die Burg Olesko, auf einer Anhöhe gelegen, war der Geburtsort des polnischen Königs Johann III. Sobieski, der später die Türken vor Wien schlug. Hier könnt ihr nicht nur eine Münze in den sehr tiefen Burgbrunnen werfen, sondern auch eine tolle Aussicht auf die umgebenden Landschaft genießen.

Ein paar Kilometer weiter, hat es das Schloss Pidhirzi bereits in einige Reisemagazine als Lost Place geschafft. Allerdings ist das Schloss gar kein Lost Place, denn die Kunstsammlungen der Stadt Lemberg kümmern sich um das Areal. Ein Ausflug lohnt trotzdem und die mystischen Bilder, die ihr hier machen könnt sind besonders instagramtauglich. Im Schloss Solotschiw hingegen könnt ihr einiges über das Chinabild in der Renaissance und über das höfische Leben von Jan III. Sobieski und seiner französischen Gemahlin erfahren.

Iwano-Frankiwsk Rathaus
Das Rathaus von Ivano-Frankivsk wurde in den 1920er-Jahren erbaut.

Sehenswürdigkeiten in Ivano-Frankivsk

Oft wird Ivano-Frankivsk auch als das kleine Lviv betitelt. Dabei hat die Stadt dieses Mitleid gar nicht nötig. Neben dem ikonischen Rathaus aus den Goldenen Zwanzigern gibt es hier auch einige der beeindruckendsten Kirchen der Westukraine zu sehen. Jedes Jahr im April oder Mai findet zudem ein Schmiedefest statt, zu dem Schmiede aus der ganzen Welt anreisen und ihre Künste live vorführen. Die dabei entstehenden Kunstwerke werden danach in der Stadt aufgestellt und machen mittlerweile eine gehörige Zahl kleiner Touristenattraktionen aus. Ivano-Frankivsk ist also durchaus auch eine Übernachtung auf dem Weg in die Karpaten wert.

Sehenswürdigkeiten in der Oblast Ternopil

Der Bezirk Ternopil wird gerne übersehen, dabei liegen hier einige der schönsten Westukraine Sehenswürdigkeiten. Auch Ternopil selbst ist einen Besuch durchaus wert, denn besonders der See in der Stadt mit seinem Ausflugsdampfer ist ein schönes Ausflugziel.

Westukraine Sehenswürdigkeiten  Kremenez
Kremenez ist eine der schönsten Städte der Westukraine. Von Burg habt ihr einen fantastischen Ausblick auf die Stadt.

Kremenez

Kremenez liegt malerisch umgeben von mehreren Höhenzügen. Die Burgruine Kremenez bietet euch einen fantastischen Blick auf die Stadt. Das frühere Klosterseminar war einst die bedeutendste Schule der Region und ein wahrer Anziehungspunkt für Schüler aus der gesamten polnischen Ukraine. Die Architektur des hiesigen Gymnasium zeugt bis heute hiervon. Der jüdische Friedhof, an einem Berghang gelegen, ist ebenfalls eine echte Westukraine Sehenswürdigkeiten, denn so finden sich hier noch viele gut erhaltenen Grabsteine.

Westukraine Sehenswürdigkeiten Potschajiw Lawra
Potschajiw Lawra ist das zweitgrößte Kloster der Ukraine.

Mariä-Entschlafens-Kloster in Potschajiw

Das Mariä-Entschlafens-Kloster in Potschajiw ist nach dem Höhlenkloster in Kyjiw das zweitgrößte Kloster der Ukraine. Dutzende orthodoxe Mönche betreiben den Komplex der auch ein beliebter Pilgerort ist. Wer mutig ist, der kann sich durch einen winzigen Spalt in die Höhle quetschen, die den wichtigen Pilgerort einst begründet hat. Hier gibt es zudem ein halbes Dutzend Kirchen zu besichtigen. Gläubige können zudem hier übernachten und an den emotionalen Messen teilnehmen und dem Klosterleben etwas näher kommen.

Priesterhöhle
In den Höhlen bei Ternopil leben riesige Fledermauskolonien.

Höhle Optimist

Die Höhle Optimist südlich von Ternopil gelegen, ist mit 262 Kilometern die längste Höhle der Ukraine. Die Gipskarsthöhle kann auf Führungen besucht werden, wobei geschulte Guides euch natürlich nicht 262 Kilometer lang laufen lassen. Stattdessen sehr ihr einen Abschnitt der Höhle, erfahrt alles über ihre Entstehung und auch über die heutigen tierischen Bewohner. Rund um die Höhle Optimist, gibt es viele weitere Höhlen, die auf Besuchen erkundet werden können. In der sogenannten Priesterhöhle oder auch Seehöhle genannten Unterwelt versteckten sich während des Holocaustes mehrere jüdische Familien und überlebten so die Shoah.

Tschortkiw Kirche
Die Kirche St. Stanislaus in Tschortkiw gehört zu den schönsten der Ukraine.

Tschortkiw

Tschortkiw war nicht nur eine bedeutende Stadt während der polnischen Herrschaft über die Region. Hier verlief im ersten Weltkrieg eine wichtige Front zwischen dem russischen und dem österreichisch-ungarischen Heer. In Schlachten in der Nähe starben Zehntausende, auch deutsche, Soldaten. Die Stadt selbst blieb davon nicht ganz verschont. Dennoch könnt ihr auch heute noch die St. Stanislaus-Kirche bewundern, die zu den schönsten der Region zählt. Mehrere Holzkirchen aus dem 16. und 17. Jahrhundert und die hiesige Festung zeugen von der einstigen Bedeutung der Stadt. Zudem sind bis heute zwei Synagogen erhalten, denn auch hier war ein Drittel der Bevölkerung bis zum Holocaust Juden.

Sehenswürdigkeiten in Wolhynien

Wolhynien ist eine der bekanntesten Regionen der Ukraine und auch eine alte Kulturlandschaft in der seit Jahrhunderten Ukrainer und Polen, Russen und Deutsche, Juden und sogar Litauer siedelten. Die Region verteilt sich heute hauptsächlich auf die Oblaste Wohynien mit der Oblasthauptstadt Luzk und dem Oblast Riwne mit der gleichnamigen Hauptstadt. Auch wenn Riwne als Oblasthauptstadt von vielen eher gemieden wird, hat die Stadt durchaus Charme. Das Nachtleben mit einigen Bars ist durchaus lebendig. Wer Riwne als Basis nutzt hat durchaus einige Orte in der Umgebung für einen Tagesausflug zur Auswahl.

Die Festung Tarakaniw wurde zur Verteidigung des russischen Zarenreiches erbaut.

Festung Tarakaniw

Nur wenige Kilometer von der Grenze des russischen Zarenreiches zu Österreich-Ungarn entfernt gelegen, bauten die Russen Ende des 19. Jahrhunderts diesen riesigen Festungskomplex. Auf einer Erkundungstour oder bei einer Führung lässt sich dennoch heute erahnen, wie die einst mehr als 300 Soldaten mit ihren Familien hier lebten. Die beinahe endlos wirkenden Gänge mit den meterdicken Betonwänden, lassen erahnen, dass diese Festung für die Ewigkeit gebaut wurde. Allerdings haben die riesigen Investitionskosten am Ende nichts gebracht und den Ausgang des Ersten Weltkriegs nicht beeinflusst.

Tunnel der Liebe

Der Tunnel der Liebe (siehe Coverbild) ist wirklich eine der besonderen Westukraine Sehenswürdigkeiten. Denn er ist eigentlich kein Tunnel sondern eine in das Unterholz eines Sumpfes geschlagene Bahnstrecke, die bis heute vom Gestrüp freigehalten wird und dadurch wie ein Tunnel durch das Dickicht aussieht. Das Motiv ist durch ein paar Fotografen unter anderem in Asien als Fototapete verkauft worden und dadurch besonders populär geworden. Heute kommen Touristen aus Japan, China oder Thailand extra hierfür in die entlegene Region des Oblastes Riwne und schauen sich den Tunnel der Liebe an. Wir denken es ist tatsächlich eine tolle Fotolocation. Aber Vorsicht: Hier verkehren tatsächlich auch noch Züge!

Westukraine Sehenswürdigkeiten Luzk
Die Lubartas-Burg in Luzk ist eine der imposantesten Burgen der Ukraine.

Luzk

Luzk war schon eine Stadt, als es im 14. Jahrhundert noch zum damaligen Großfürstentum Litauen zählte. Die mächtige Burg in der Stadt trägt daher auch den Namen des litauischen Statthalters der damaligen Zeit, Liubartas. Später hatte sogar Großfürst Vytautas eine Residenz in der Stadt. Neben der prächtigen Burg sind auch die kleine Altstadt und die Synagoge einen Besuch wert. Ein moderneres Meisterwerk ist das Haus des Architekten Mykola Holovan, das zu den kuriosen Westukraine Sehenswürdigkeiten zählt.

Schazker Seen und Nationalpark Schazk

Die Schatski-Seen sind eines der größten Seengebiete der Ukraine und eine Biotop mit einer unglaublichen Artenvielfalt. In den 24 Seen der Gebietes könnt ihr nicht nur baden und Kanu fahren. Durch den Nationalpark gibt es geführte Wanderungen und Radtouren, auf denen ihr mehr über die hier lebenden Vogel- und Wildtierarten erfahrt. In einem der Gästehäuser am See könnt ihr abends Schaschlik grillen und die Sonnenuntergänge über den Seen genießen.

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
0 0 vote
Artikelbewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Inhaltsverzeichnis