fbpx
estland reise

Eure Estland Reise – Anreise und unterwegs in Estland

Inhaltsverzeichnis

Wie kommt ihr am besten nach Estland und wie kommt ihr in Estland am besten voran? Das erfahrt ihr hier. Und wenn ihr hier klickt, kommt ihr zur Liste der schönsten Estland-Sehenswürdigkeiten.

Anreise nach Estland – So startet ihr eure Estland Reise

Die Möglichkeiten nach Estland zu kommen, sind überschaubar:

  • per Flugzeug
  • per Fernbus
  • mit der Fähre direkt nach Tallinn (das geht aber nicht von Deutschland aus)
  • mit Fähre und eigenem Fahrzeug über die Nachbarländer
  • mit dem eigenen Auto „über Land“

Vielleicht wird es in Zukunft im Rahmen des RailBaltic-Projekts auch wieder eine praktikable, durchgehende Zugverbindung geben.

Mit dem Flugzeug nach Estland

Der einzige internationale Flughafen in Estland ist der in Tallinn. Der Flughafen ist auffallend schön designt, angenehm überschaubar und per Tram direkt an die Innenstadt angebunden.

Direkte Flugverbindungen nach Estland gibt es mit Airbaltic ab Berlin, Wien und Salzburg. Mit Zwischenstopp in Riga sind Verbindungen von zahlreichen Flughäfen im deutschsprachigen Raum möglich.

Normalerweise bietet auch Ryanair mehrere Direktflüge nach Estland an. Hier muss man sich jeweils zum aktuellen Flugplan erkundigen.

Schließlich kommt man mit Lufthansa ab Frankfurt oder München direkt nach Tallinn.

Mit dem Fernbus nach Estland

Auch mit dem Bus könnt ihr eure Estland Reise antreten. Die Fahrt dauert zwar lang, ist aber ein Erlebnis für sich. Zudem ist es umweltfreundlich, günstig und man kann mehr Gepäck mitnehmen. Die Fahrtdauer ab Berlin beträgt ca. 26 Stunden. Anbieter ist ecolines.net.

Mit der Fähre direkt nach Estland

Bequem und erholsam reist man per Fähre nach Estland. Es gibt allerdings keine direkte Fährverbindung von Deutschland nach Estland. Direkte Fähren steuern Tallinn von Stockholm und von Helsinki aus an. Von Stockholm aus fahrt ihr mit TallinkSilja in rund 14 Stunden nach Tallinn. Von Helsinki aus dauert die Fahrt nur circa 4 Stunden. Hier verkehren Schiffe von TallinkSilja, Viking Line und Ekerö Line in kurzem Takt.

Von Deutschland mit Fähre und Fahrzeug nach Estland

Über Finnland

Auch von Deutschland ist die Anreise nach Estland per Fähre möglich. Ohne eigenes Fahrzeug geht das allerdings nur über Helsinki. Dann reist ihr in ca. 32 Stunden von Lübeck-Travemünde nach Helsinki. Dort müsst ihr den Hafen wechseln, dann geht es mit den Direktverbindungen zwischen Helsinki und Tallinn weiter. Für einen Kurztrip ist das nicht sehr praktisch, aber auf einer Rundreise lässt sich das bestens mit einem Besuch von Helsinki verbinden.

Über Lettland

Die einfachste und günstigste Möglichkeit mit dem Auto die Estland Reise zu starten, wenn man nicht den ganzen Weg fahren will, führt über Lettland. Stena Line fährt in gut 24 Stunden ab Lübeck-Travemünde nach Liepāja in Lettland, von dort sind es noch rund 350 km bis zur Grenze. Alternativ geht das auch über Klaipeda in Litauen mit DFDS. Je nach Wohnort kann das eine gute Möglichkeit sein. Insbesondere Reisende aus dem Westen und Süden sparen sich viele Fahrkilometer. Früh buchen sollte man aber, denn die Fähren sind zu den Hauptreisezeiten schnell ausgebucht.

Mit dem Auto nach Estland

Wenn ihr mit dem Auto nach Estland fahren wollt, solltet ihr schon Spaß an einem Roadtrip haben. Immerhin sind es ab Berlin noch gut 1500 Kilometer bis Tallinn. Die schnellste Route führt über Warschau. Die Autobahn bis Warschau ist in einem hervorragenden Zustand und teilweise mautpflichtig. Von Warschau bis zur litauischen Grenze ist der Streckenausbau noch nicht abgeschlossen, sodass es immer wieder Ortsdurchfahrten gibt; je nach Tageszeit kann es voll auf den Straßen werden. In Litauen, Lettland und Estland fährt man auf der Via Baltica, die meist auf dem Niveau einer guten Landstraße ist. Achtet darauf, dass das Navi euch nicht durch die Innenstadt von Riga schickt, sondern über die großen Ringstraßen. Andernfalls kann man in einem wirklich zähen Feierabendstau landen.

Unterwegs in Estland

Seid ihr erst einmal angekommen, könnt ihr endlich eure eigentliche Estland Reise beginnen. Der Transport in Estland ist insgesamt unkompliziert und vergleichsweise günstig. Zu bedenken ist nur, dass die Bevölkerungsdichte so gering ist, dass man nicht damit rechnen kann, abgelegene Orte per eng getaktetem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen.

Mit dem Fernbus durch Estland

Das Fernbusnetz ist gut ausgebaut. Die Busse sind günstig, schnell und top ausgestattet. So fährt man für rund 10 € in 2,5 Stunden von Tallinn nach Tartu. WLAN an Bord ist Standard. Die Bushöfe (estn. bussijaam) bieten in aller Regel eine gute Infrastruktur und sind mehr oder weniger günstig gelegen. So erreicht man alle größeren Städte und Orte entlang der Routen gut und kann entspannt reisen. Suchen und Buchen geht über die zentrale Buchungsseite.

Mit dem Zug durch Estland

Züge sind ebenfalls eine komfortable Reisemöglichkeit, aber das Netz ist eingeschränkt. Von Tallinn aus erreicht ihr folgende Ziele per Bahn: Narva ganz im Osten, Paldiski im Westen, Viljandi südlich von Tallinn und schließlich Tartu im Südosten und Valga an der lettischen Grenze. Alle Strecken und Tickets findet ihr hier.

Andere Verkehrsmittel

Schwieriger wird es, wenn ihr in die Natur oder an abgelegenere Orte wollt. Wo Busse fahren, tun sie dies selten. Den Karula-Nationalpark etwa mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, ist eine echte Herausforderung. Die Bevölkerungsdichte ist in manchen Gegenden so gering, dass einzelne Busse lange Routen mit vielen Stopps bedienen.

Mietwägen

Hier ist ein Mietwagen eine gute Alternative. Neben den bekannten internationalen Ketten gibt es zahlreiche lokale Anbieter, die auch ältere und günstige Autos vermieten. Das geht oft unkompliziert: Nach Handyanruf bringt der Verleiher das Auto zum vereinbarten Treffpunkt.

Taxis

Taxifahren ist erschwinglich und für bestimmte Strecken oder innerstädtisch ebenfalls eine Option. Die großen Anbieter können generell als vertrauenswürdig gelten. Die verbreitetste Taxi-App ist die von Bolt, einer estnischen Firma.

Busse

Innerstädtisch sind Busse das wichtigste Verkehrsmittel – wobei die meisten Städte so klein sind, dass man schon zu Fuß das meiste erledigen kann. Wirklich wichtig sind öffentliche Verkehrsmittel in Tallinn. Hier fahren neben Bussen auch Straßenbahnen, O-Busse und Marschrutentaxis. Für Tallinn sollte man sich eine sogenannte Smartcard besorgen, auf die das Guthaben für die Fahrten aufgeladen wird. Bewohner der Stadt haben eine personalisierte Karte, mit der sie kostenlos fahren. Die Karte bekommt ihr bei der Touristeninfo oder bei einer Filiale der Kette R-Kiosk.

Autofahren in der Stadt

Wer mit eigenem Fahrzeug innerhalb von Städten unterwegs ist, sollte sich bei der App pargi.ee registrieren. Da es praktisch keine Parkscheinautomaten gibt, ist man sonst bei der Parkplatzwahl auf Parkhäuser beschränkt. Man kann auch per SMS parken, dafür braucht es dann aber eine estnische SIM-Karte.

Fähren

Eine Besonderheit beim Transport in Estland sind die Fähren, die man braucht, um auf die Inseln zu kommen. Die Fahrzeiten sind praktisch alle kurz und die Taktung bei den Hauptinseln sehr gut. Man sollte trotzdem immer im Voraus buchen, denn die Kapazitäten pro Fähre sind begrenzt, sodass man ohne Ticket unter Umständen lange warten muss. Zu bestimmten Ereignissen kann es richtig eng werden, etwa um Mittsommer.

Fahrpläne und Tickets zu den beiden großen Inseln Saaremaa und Hiiumaa findet ihr hier. Die Fähren nach Hiiumaa legen im Hafen Rohuküla bei Haapsalu ab und kommen in Heltermaa auf Hiiumaa an. Die Fähren nach Saaremaa fahren eigentlich nach Muhu! Die Schiffe legen im Festlandhafen Virtsu ab und kommen in Kuivastu auf Muhu an. Dann geht die Fahrt über die Insel Muhu und einen Damm, der Muhu und Saaremaa verbindet.

Die anderen wesentlichen Fährverbindungen, nämlich die nach Vormsi, Kihnu und Ruhnu sowie die zwischen den Inseln Hiiumaa und Saaremaa betreibt Kihnu Veeteed.

estland reise
Für eine Fahrradtour solltet ihr euch besser nach einem Mountainbike umsehen (Bild von merlelepik auf Pixabay)

Fahrrad

Fahrradtouren sind für lokale Ausflüge, etwa im Lahemaa-Nationalpark oder auf den Inseln eine gute Option. Fahrräder können häufig über die Unterkünfte ausgeliehen werden. Radreisende sollten ihre Route gut planen. Es gibt selten separate, ausgebaute Radwege, sodass Radfahren entlang der Hauptstraßen nur etwas für Hartgesottene ist. Auch längere Schotterstraßen machen wenig Freude. Einsam in der Natur auf kleinen Nebenstraßen – zum Beispiel auf den Inseln – zu radeln, ist dagegen ein großartiges Erlebnis.

Buchtipps

Ihr seid neugierig geworden und wollt Estland genauer kennenlernen? Dann holt euch jetzt den Reiseführer „Baltikum“, den ich zusammen mit anderen Experten im Reise Know-How Verlag veröffentlicht habe. Hier findet ihr nicht nur viele Infos zur Anreise und zu eurer Estland Reise im Allgemeinen, sondern auch detaillierte Beschreibungen der schönsten Routen und Orte und Hintergrundartikel zu Land und Leuten.

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Thorsten Altheide zieht es jedes Jahr aufs Neue nach Estland. Er schreibt Reiseführer über Estland für Reise Know-How, wo er auch arbeitet. Auf dem Weg nach Estland hält er oft in Polen, Litauen und Lettland. Seit seinem Studium begeistern ihn die Energie der Menschen, die Landschaften, die Küche, die Sprachen und die vielen kulturellen Verbindungen in Osteuropa.

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
0 0 votes
Artikelbewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Inhaltsverzeichnis

Für Echte Fans

Unser wöchentlicher Newsletter für echte Osteuropafans