Osteuropa Reise – die besten Länder, Städte und Tipps

Atemberaubende Landschaften, reiche Geschichte und lebendige Kultur. Unsere Expertentipps helfen, die perfekte Osteuropa Reise zu planen.

Inhaltsverzeichnis

Es hat sich viel getan in Osteuropa und es war noch nie so einfach durch die Länder zwischen Litauen und Albanien, Ostdeutschland und Aserbaidschan zu reisen. Dabei sind die Länder nicht nur gut auf Rucksackreisende eingestellt, sondern für immer mehr verschiedene Formen des Reisens gibt es auch hier Angebote oder es gibt sie schon Jahrzehnte – es weiß nur kaum jemand.

Dieser Artikel soll vor allem einen Überblick darüber geben, was heute alles möglich ist in Osteuropa. Welche Länder lohnen sich für welche Reisen? Wann sollte man wohin reisen?

Osteuropa Reise – ist das komfortabel?

Eine Osteuropa Reise ist für viele noch eine Hemmschwelle. Auch einige meiner Freunde trauen sich bis heute kaum nach Polen. Dabei ist die Infrastruktur dort mittlerweile zum Teil besser als in Deutschland. Vor allem in digitalen Services sind viele Länder besser aufgestellt als Deutschland. Vor allem die EU-Staaten sind schon sehr viel weiter in ihrer Entwicklung.

Auch die Sprachbarriere ist mittlerweile immer seltener ein Problem, da vor allem junge Menschen häufig Englisch sprechen. Backpacking in Osteuropa ist also eigentlich nicht schwieriger als im Rest Europas.

Besonders lohnenswert ist eine Osteuropa Reise, wenn ihr euch für fremde Kulturen interessierst. Dennoch musst Du in Osteuropa manchmal etwas flexibler sein. In vielen Städten entsprechen die Standards denen in anderen westlichen Ländern.

Doch oft sind die Verhältnisse auf dem Land noch etwas anders, besonders in Ländern wie Bulgarien, Albanien, Georgien oder der Ukraine. Aber gerade das macht manchmal den Charme dieser Regionen aus, denn nicht selten findet man gerade an solchen Orten die freundlichsten Menschen. Und es führt dazu, dass Osteuropa billiger als Westeuropa oder Südeuropa ist.

krakau sehenswürdigkeiten wawel
osteuropa reise
Krakau ist eine der schönsten Städte in Osteuropa.

Osteuropa Reise – welche Länder und Städte?

Wir mögen jedes der Länder in unserem Blog. Aber es gibt dennoch einige Länder, die uns immer wieder beeindruckt haben und die wir jedem hier empfehlen können.

Polen – Super für Einsteiger geeignet

In Polen gibt es sehr viele interessante Städte und es ist sehr gut für Osteuropa-Einsteiger geeignet. Viele Polen sprechen Englisch. Es gibt tolle Kulturstädte wie Krakau (Krakow), Danzig (Gdansk), Warschau (Warszawa) oder auch Breslau (Wroclaw). Überall dort findest Du eine gute Infrastruktur. Es gibt saubere und günstige Hotels in Polen, in den Restaurants sind viele Menüs auch auf Englisch verfügbar, Verpflegung und Transport sind gut organisiert und sehr günstig.

Auch die Landschaft in Polen ist sehr unterschiedlich und es gibt wunderschöne Ecken zu entdecken. Die Ostseeküste bei Danzig ist sehenswert, genau auch wie die polnische Seite der Hohen Tatra, das Gebirge an der Grenze zur Slowakei. Dazu der letzte Urwald Europas, der Bialowieza-Urwald. Dort gibt es auch Wisente und Elche, die man sonst eigentlich kaum in Europa beobachten kann.

Tschechien – perfekt für Kurztrips geeignet

In Tschechien wiederum gibt es direkt hinter der Grenze zu Deutschland mit der Böhmischen Schweiz tolle Naturfelsen für Kletterfans. Prag, auch als „Goldene Stadt“ bekannt, ist schon jetzt eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen in Europa. In Brno (Brünn) kann man sehr guten Wein trinken. Und das Riesengebirge lohnt sich im Winter als günstige Alternative zu den Alpen zum Skifahren. Es gibt aber noch viele spannende Orte im Land, die auch von Deutschland aus perfekt zu erreichen sind.

Trakai Litauen Baltikum Reise
Die Burg von Trakai ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Litauen.

Baltikum – drei Länder, die es in sich haben

Das Baltikum bietet alles – von schönen Altstädten wie in Tallinn, Riga oder Vilnius zu den Stränden an der Ostsee. Sehr sehenswert sind auch Estlands Inseln in der Ostsee und die wunderschöne Kurische Nehrung in Litauen. Alles Orte, die man unbedingt besucht haben sollte.

In jedem der Länder gibt es zudem wunderschöne Naturparks, die zum Wandern und Entspannen einladen. Und wer sich für Geschichte interessiert, kann hier viel über Vergangenheit der Länder lernen und wie sie ihre Kultur trotz russischer, deutscher und sowjetischer Okkupation bewahrt haben.

Albanien – Lange verborgenes Juwel des Balkans

Albanien, ein verborgenes Juwel Europas, lockt Reisende mit seiner beeindruckenden Vielfalt und unberührten Schönheit. Dieses Land bietet eine einzigartige Mischung aus kultureller Reichhaltigkeit, historischen Sehenswürdigkeiten, die bis in die Antike zurückreichen, und atemberaubenden Naturlandschaften. Von den unberührten Stränden entlang der Albanischen Riviera bis hin zu den malerischen Bergen im Landesinneren, bietet Albanien eine Fülle von Entdeckungsmöglichkeiten für Naturliebhaber und Abenteuersuchende.

Hinzu kommt die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen und die köstliche, vielfältige Küche, die mediterrane und balkanische Einflüsse vereint. All dies macht Albanien zu einem idealen Reiseziel für diejenigen, die das Authentische und Unerforschte suchen.

Sarmiszegetusa Regia Stonehenge Rumänien
Sarmiszegetusa Regia ist das Stonehenge von Rumänien.

Rumänien – Mehr als nur Dracula

Bei Rumänien denken die meisten Menschen vermutlich zunächst an Dracula. Manch einer wird vielleicht auch schon etwas zu Siebenbürgen wissen, der Region aus der der historische Graf Dracula stammte. Und tatsächlich gehört Transsilvanien, wie es auch genannt wird, zu den schönsten Regionen, die wir auf unseren Reisen gesehen haben. Die Architektur ist einfach umwerfend und es spannend auf den Spuren der deutsche Minderheit, den Siebenbürger Sachsen, zu wandeln.

Zudem gibt es mit Maramures eine weitere sehr schöne Region und hier in der Nähe lädt auch das Stonehenge Rumäniens ein – Sarmiszegetusa Regia. Die Berge der Karpaten laden zum Wandern und die Strände des Schwarzen Meeres zum Baden ein. Und das Naturparadies Donaudelta ist eines der ursprünglichen Erlebnisse hier. Bukarest ist zudem eine sehr interessante weil widersprüchliche Stadt. Ihr seht also, es gibt viele Argumente für einen Besuch in Rumänien.

Georgien – Schaschlick, Schwarzmeer und kaukasische Riesen

Georgien ist nicht gerade das nächstgelegene Ziel für uns in Europa. Allerdings gehört es zu den Ländern, die recht einfach zu erreichen sind, da es direkte Flugverbindungen zum Beispiel ab Dortmund hierhin gibt. Auch kann man nach Georgien visumfrei einreisen.

Dafür gibt es dann ein großartiges Land mit den wunderschönen Berglandschaften des Kaukasus, pulsierenden Städten mit einem tollen Kulturleben wie Tbilisi und Batumi, tollen Sandstränden und auch wieder mit georgischen Küche eine der besten Küchen der Region. Was hält euch eigentlich davon ab, nach Georgien zu reisen?

Ukraine – der schlafende Gigant

Derzeit kennt ihr die Ukraine nur aus den schlimmen Nachrichten im Fernsehen. Und natürlich raten wir euch nicht, derzeit in die Ukraine zu fahren. Das Land ist im Krieg und auch in den Regionen von der Front entfernt, kann es jederzeit zu Raketenangriffen kommen. Doch wenn die Ukraine den Krieg gewonnen hat, ist das Land eines der besten Ziele für eine Osteuropa Reise. Denn nicht nur ist das Land das größte Land, welches nur in Europa liegt, sondern auch eines der spannendsten.

Neben alten Kulturstädten wie Kyjiw, Odesa, Lwiw und Czernowitz, gibt es sehenswerte Landschaft in allen Teilen des Landes. Die Strände gehören zu den schönsten am Schwarzen Meer und die ukrainische Küche zu den besten der Welt. Und die Menschen der Ukraine gehören zu den freundlichsten, die wir auf unseren Reisen kennengelernt haben. Schon deshalb sollte das Land auf eurer Langzeit-Bucketlist einen festen Platz bekommen!

Dobrudscha Bulgarien
Der Strand von Durankulak an der bulgarischen Schwarzmeerküste ist offensichtlich für Zwei- und Vierbeiner ein gutes Ausflugsziel.

Wann wohin in Osteuropa reisen

Es gibt im ganzen Jahr viele spannende Ziele im Osten Europas. Doch je nach Jahreszeit lohnen sich einige Ziele besonders.

Sommer

  • Ideal für Strandurlaub an der Ostsee (Polen, Litauen, Lettland, Estland) und Midsommar-Feste
  • Deutsche Ostseeküste (Rügen, Poel) für Baden und Entspannung
  • Nationalparks in Litauen mit klaren Seen, ähnlich in Lettland und Estland
  • Schwarzes Meer, besonders in Rumänien und Nordbulgarien
  • Kroatische Küste und Montenegro für Küstenaufenthalte, Albanien als Noch-Geheimtipp

Frühling

  • Perfekt für Städtetrips: Krakau, Gdansk, Prag, Vilnius, Riga, Tallinn, Budapest, Bosnien (Sarajewo, Mostar), Ljubljana, Belgrad
  • Schöne Regionen in Rumänien (Maramures), Kroatien (Plitwitzer Seen, Dubrovnik)

Herbst

  • Ideal für Naturparks und Wälder, z.B. Bialowieza-Nationalpark in Polen, Nationalparks in Litauen, Lettland, Slowakisches Paradies, Böhmische und Sächsische Schweiz
  • Siebenbürgen in Rumänien für kulturelle Erkundungen und Wandern in den Karpaten

Winter

  • Skifahren im Riesengebirge (Tschechien), Hohe Tatra, Kaukasus (Georgien)
  • Thermenbesuche in Budapest
  • Saunagänge in Litauen und Estland
  • Weihnachtsmärkte in Tallinn, Dresden, Breslau; Lebkuchen in Torun, Polen
  • Orthodoxes Weihnachten Anfang Januar in orthodoxen Ländern

Mehr zu den Regionen und wann sich welche besonders lohnen, findet ihr in unserem Artikel zu den besten Osteuropa Reisezielen je nach Saison.

Ukraine Zug
Blick aus dem Zug auf die Landschaft der Ukraine.

Nach Osteuropa mit Flug, Zug und Bus

Je nach Land, führen nicht nur viele Wege nach Rom, sondern auch nach Prag, Budapest, Belgrad oder Tallinn. Denn durch die Billigflieger wie Ryanair, Wizzair oder Eurowings sind viele Reiseziele schnell und einfach erreichbar geworden. So könnt ihr ganz einfach ein verlängertes Wochenende ab vielen deutschen Airports buchen und euch dann mit dem Flug auch Hotels selbst buchen.

Auch klimafreundliche Reisen sind problemlos möglich, da in viele Städte in Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn oder in Kroatien beispielsweise auch bequeme Nachtzugverbindungen existieren. Damit kommt ihr einfach in diese Länder, spart euch das Hotel für eine Nacht und könnt die Städte so tagsüber problemlos erkunden.

Mit Flixbus oder Student Agency oder anderen Buslinien kommt ihr ebenfalls günstig und ab größeren Städten auch direkt an Reiseziele in ganz Osteuropa und auf dem Balkan.

In Osteuropa unterwegs

Reisen in vielen Ländern in Ostmitteleuropa, Osteuropa, Nordosteuropa oder in Südosteuropa ist weiterhin günstig. Der öffentlich Nahverkehr ist eigentlich überall gut ausgebaut. Mitunter sind die Züge oder Busse zwar nicht die neuesten, dafür sind die Tickets häufig sehr günstig, was das Reisen zu einem billigen Erlebnis macht.

In manchen Ländern nähert sich der Komfort aber dem in Deutschland an und übertrifft ihn mitunter sogar – besonders wenn es um Sitzplatzreservierungen und digitales Bezahlen geht. Deshalb kann man sich in vielen Ländern durchaus auf den ÖPNV verlassen und das Auto getrost daheim lassen. Besonders schön sind Zugreisen in Polen, Tschechien und der Ukraine!

Sicherheit auf Reisen in Osteuropa

Viele, die daran denken, sich zu einer Reise nach Osteuropa aufzumachen, haben Bedenken wegen der Sicherheit. Abgesehen von den aktuellen Kriegs- und Krisengebieten sind eigentlich alle Länder in Osteuropa sicher. Besonders Polen, Tschechien, die Slowakei sowie Ungarn und das Baltikum stellen für Reisende kein Problem dar. Hier ist es meistens genauso sicher wie in Deutschland oder sogar sicherer. Es gibt eine funktionierende Polizei und die medizinische Versorgung in Osteuropa ist gut.

In den Ländern der EU bist Du als EU-Bürger bereits krankenversichert. Für eine schnellere Behandlung ist es aber meist ratsam, trotzdem eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Bei Reisen außerhalb der EU ist dies dringend zu empfehlen und wird mitunter sogar für die Ausstellung des Visums verlangt. Die wichtigsten Informationen über Sicherheit in Deinen Reiseländern in Osteuropa erhältst Du auf den Seiten mit den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Kultur
Volkstanz auf einem Fest in Litauen.

Reicht Englisch zum Reisen in Osteuropa?

Auch in Osteuropa ist Englisch verbreitet. Umso touristischer das Land, desto mehr Leute sprechen Englisch, ist eine Faustregel, die auch hier funktioniert. Besonders in Städten und bei jungen Leuten solltest Du mit Englisch kein Problem haben. In Touristeninformationen, an Flughäfen und an vielen Bahnhöfen sowie in Hostels und Hotels findest Du eigentlich immer jemand, der Englisch oder sogar Deutsch spricht. Ein paar Wörter der lokalen Sprache zu können, ist aber fast immer ein guter Türöffner, um mit Einheimischen ins Gespräch zu können.

Unterkünfte in Osteuropa finden – günstig und oft besser

Unterkünfte in Osteuropa und auf dem Balkan zu finden, ist absolut kein Problem. Sie sind nicht nur oft günstig, sondern bieten mitunter ziemlichen Luxus für vergleichsweise geringe Preise. Die Hotels haben gute Standards. In fast allen Staaten der Regionen findest Du günstige Zimmer. In kleineren Unterkünften bekommst du in manchen Ländern Doppelzimmer ab 20 Euro die Nacht. In Tschechien oder Polen kosten sie hingegen meisten ab 40 Euro.

Falls Du günstig unterwegs bist, dann gibt es Hostelbetten ab 10 Euro die Nacht in komfortablen und renovierten Hostels. Achte auf die Bewertungen und vergleiche sie zwischen Booking.com und Google, um zu sehen, ob sie akkurat sind.

In vielen Ländern lohnt sich oft die Übernachtung in privaten Gästehäusern, da Du dort auf freundliche Menschen treffen kannst, die nicht selten landestypische Speisen selber kochen und für kleines Geld anbieten.

Pierogi Polen
Polnische Pierogi schmecken immer.

Essen in Osteuropa – darum kann man hier gut essen

Ich kann gar nicht an Essen in Osteuropa denken, ohne sofort hungrig zu werden! Das Essen dort ist sehr abwechslungsreich und aufgrund der vielen Länder und Regionen nicht überall gleich. Jede Küche in Osteuropa ist anders. Alle haben jedoch gemeinsam, dass die meisten Gerichte eher deftig sind. Kartoffeln kommen in Osteuropa in allen Formen und Variationen vor. Meine Lieblingsküchen in Osteuropa sind besonders:

  • die tschechische Küche wegen böhmischen Knödeln und günstigen Schnitzeln
  • die polnische Küche, wegen der Piroggi oder auch Golabki
  • die ukrainische Küche wegen des Borschtsch und der Wareniki
  • die litauische Küche wegen der Zeppeline (ähnlich wie Thüringer Klöße), wegen Saltibarsciai (kalter Botschtsch) und leckerem Hering
  • und die ungarische Küche, wegen Gulasch und Langos
  • die georgische Küche wegen Schaschlik und Kinkali

Kann man als Vegetarier oder Veganer in Osteuropa reisen?

Fast überall weiß man mittlerweile, was ein Vegetarier oder Veganer ist. Besonders in größeren Städten gibt es vegetarische oder vegane Restaurants oder vegetarische Gerichte in den Menüs. Noch etwas weniger verbreitet ist das Wissen über Vegetarier in den ländlichen Regionen. Dort muss man auch gelegentlich deutlich machen, dass Hühnchen und Fisch keine vegetarischen oder gar veganen Speisen sind.

Doch da viele der Küchen der Region auf relativ einfachen Zutaten beruhen und Fleisch früher eher als Luxus galt, gibt es fast überall auch schmackhafte vegetarischer und vegane Gerichte. Falls ihr euch nicht sicher seid, fragt in den größeren Städten nach und lasst euch in vegetarischen und veganen Restaurants typische Gerichte ohne Fleisch nennen, die es in den jeweiligen Ländern gibt.

Osteuropa Reise – man muss nur wollen!

Osteuropa ist ein Schmelztiegel der Kulturen mit einer Fülle an Entdeckungen, die von historischen Städten und kulturellen Schätzen bis hin zu atemberaubenden Naturlandschaften und einer vielfältigen Küche reichen, alles zu einem oft günstigeren Preis als in Westeuropa. Die Verbindungen sind in die meisten Länder gut und es gibt eigentlich nichts, was euch von einem Besuch dort abhalten sollte. Auf geht’s in den (nicht immer ganz so) wilden Osten!

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Peter Althaus ist Journalist, Autor und Blogger. 2011 hat er das Reiseblog Rooksack gegründet. Doch seine eigentliche Liebe ist immer schon Osteuropa gewesen. Mittlerweile lebt er in Lwiw in der Ukraine und führt dort einen Reiseveranstalter. Da er aber weiter gern schreibt, gibt es heute Wild East – das Osteuropa-Reiseblog.

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Für Echte Fans

Unser wöchentlicher Newsletter für echte Osteuropafans