fbpx

Sehenswürdigkeiten Sachsen – Reiseziele zwischen Zittauer Gebirge und Vogtland

Inhaltsverzeichnis

Was Bayern für Deutschland ist, das ist Sachsen für Ostdeutschland. Denn nicht selten wird der sächsische Dialekt gern als „Ostdeutsch“ bezeichnet. Die anderen neuen Bundesländer fühlen sich davon aber gern auf dem Schlips getreten. Und auch die Sachsen Sehenswürdigkeiten gelten gemeinhin als einige der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Ostdeutschland. Und tatsächlich gehört ein Besuch in Dresden oder Leipzig mittlerweile auch auf den Reiseplan vieler ausländischer Besucher.

Zum Glück konnte die Ausschreitungen und die Proteste von Pegida dem bisher kaum einen Abbruch tun. Und auch wir finden, dass du Sachsen definitiv mindestens einmal besucht haben solltest. Es gibt viele Gründe, Sachsen zu besuchen, die wir dir hier gern einmal vorstellen möchten.

Das sind die schönsten Sehenswürdigkeiten Sachsen

Hier stellen wir euch die schönsten Sachsen Sehenswürdigkeiten vor. Und wenn ihr hier klickt, kommt ihr zu unseren Sachsen Reisetipps.

Dresden mit Frauenkirche

Die Frauenkirche Dresden ist mittlerweile wieder eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Ostdeutschland. Das ist erstaunlich, denn von der Kirche war zur deutschen Wiedervereinigung nicht mehr viel übrig. Durch Bomben im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, ließen die DDR-Behörden die Reste der Frauenkirche sprengen. Erst nach der Wende wurde mit dem Wiederaufbau begonnen. Heute erstrahlt die Kirche mit ihrem einzigartigen Inneren aus Marmor wieder im alten Glanz. Auch der Zwinger, die Semperoper oder die Galerie Alte Meister sowie der Fürstenzug sind einen Besuch wert. Dresden ist einfach eine Schönheit und gehört zurecht zu den sehenswertesten Städten Europas. Wer es lieber etwas alternativer mag, der ist in Dresden-Neustadt richtig.

Sächsische Schweiz und Elbsandsteingebirge

Die Sächsische Schweiz und das Elbsandsteingebirge mit ihren bizarren Felsformationen bieten den perfekten Rahmen für einige der besten Wanderungen in Deutschland. Ein Foto der Basteibrücke gehört auf jeden guten Deutschland-Fotokalender. Die Festung Königstein vermittelt den Eindruck, dass die Region auch immer eine Grenzregion war und sich zu verteidigen wusste. Der Blick auf das Elbtal ist besonders schön. Was willst du mehr?

Görlitz

Görlitz ist vermutlich bis vor wenigen Jahren die große Unbekannte in Sachsen gewesen. Doch das hat sich seit dem Dreh einiger bekannter Hollywood-Filme in Görlitz erheblich geändert. Nun entdecken auch immer mehr Touristen die zweigeteilte Stadt an der Neiße, die hier auch die Grenze zu Polen bildet. Die Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten ist gut saniert. Im Warenhaus Görlitz kann man den Geist des frühen 20. Jahrhunderts spüren, als Warenhäuser noch echte Konsumtempel waren. Auch wegen der Atmosphäre diente das Foyer als Kulisse für den Film Grand Budapest Hotel. Nicht verpassen solltest du auch die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften, die zu den schönsten im Land zählt.

Zittau und das Zittauer Gebirge

Zittau ist zwar als Stadt recht klein, liegt aber Fuße des nach der Stadt benannten Gebirges. Die vom Berliner Architekten Karl Friedrich Schinkel entworfene Johanniskirche zeugt von der einstigen Bedeutung der Stadt. Das Große Zittauer Fastentuch zählt zu den schönsten mittelalterlichen Kunstwerken in Deutschland. Und mit dem Kleinen Fastentuch gibt es sogar noch ein weiteres von Weltrang. Ausflüge von Zittau in die Kurorte nach Jonsdorf oder zum Kloster Oybin machen mit der Zittauer Schmalspurbahn besonders viel Spaß und kosten wesentlich weniger als eine vergleichbare Fahrt mit anderen Bahnen.

Bautzen

Bautzen hingegen, auf einem Hügel gelegen und von einer Festungsmauer umringt, besticht durch seine mittelalterliche Altstadt. Vom Reichenberger Tor hast du einen herrlichen Blick über die Dächer von Bautzen. In der Alten Wasserkunst erfährst du alles über die Wassergewinnung im Mittelalter. Und im Sorbischen Museum kannst du dich über unsere slawische Minderheit in Deutschland, ihre Geschichte, Kultur und ihre Bräuche informieren. Mehr dazu findest du auch im Artikel „Sorbisches Bautzen„.

Schloss Moritzburg

Für fast jeden Ostdeutschen ist das Schloss Moritzburg schon deshalb bekannt, weil es die Kulisse für den DEFA-Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ lieferte. Dieser Film ist so etwas wie der inoffizielle Weihnachtsfilm im Osten. Und mit seiner Lage inmitten der künstlichen Moritzburger Teiche ist diese Barock-Schmuckstück auf jeden Fall ein Muss für einen Besuch in Sachsen und noch dazu absolut Instagram-tauglich.

Meißen

Meißen nennt sich selbst die Wiege Sachsens. Und tatsächlich ist Meißen einer der ältesten Orte Sachsens. Schon slawische Stämme, auf die die Sorben zurückgehen, siedelten in Meißen. Heinrich I. ließ hier im Jahr 929 eine Burg errichten. Heute als Albrechtsburg bezeichnet, hast Du vom Burgberg einen einzigartigen Blick über das Elbtal und die umliegende Altstadt. In der Porzellanmanufaktur erfährst du alles über die Geschichte des „weißen Goldes“, das hier seit der Gründung der Manufaktur durch August den Starken hergestellt wird. Anschließend lässt du dir einen der fantastischen Weine, zum Beispiel vom Weingut „Prinz zur Lippe“ in Proschwitz, schmecken – da gefällt einem Sachsen gleich noch viel besser!

Burg Kriebstein

Die Burg Kriebstein, ganz in der Nähe des Autobahndreieckes Nossen von A4 und A14, gehört zu den schönsten Burgen des Bundeslandes. Sie thront über dem kleinen Fluss Zschopau, der sich in einem Bogen um die Burg auf dem Felsen zieht. Sie schmiegt sich so an den Felsen, dass sie fast eine Einheit damit bildet. Dadurch war sie für Angreifer nur schwer zu erobern. Das könnte auch ein Grund sein, warum eine Legende besagt, dass das sagenumwobene Bernsteinzimmer hier gelagert worden sein soll oder vielleicht sogar noch immer hier versteckt wird. Wir finden aber, dass die mittelalterliche Ritterburg auch ohne Bernsteinzimmer einen Besuch wert ist.

Fürst-Pückler-Park

Das dreifarbige Pücklereis kennt vermutlich jeder. Den Fürsten, der dem Eis aber den Namen verliehen hat, vermutlich nur wenige. Dabei hat er in Bad Muskau einen der schönsten Landschaftsparks Deutschlands errichten lassen. Die malerischen Wege, verträumte Höhlen, romantische Brücken – der Pückler-Park ist eines der schönsten Ausflugsziele in Ostsachsen – und in Polen. Denn nur ein Drittel des Parks liegt in Deutschland.

Zwei Drittel befinden sich östlich der Neiße in Polen. Daher ist dieser Park sicher eine der schönsten Grenzerfahrungen und die gemeinsame Unterhaltung des Parks eins der besten Projekte deutsch-polnischer Zusammenarbeit. Das sieht auch die UNESCO so und hat den Fürst-Pückler-Park in ihre Welterbeliste aufgenommen.

Leipzig

Die größte Stadt des Freistaates Sachsen und richtige Studentenstadt hat in den letzten drei Jahrzehnten einen großen Aufschwung erlebt. Viele neue Bauten wie das Hauptgebäude der Uni, das Porsche- und das BMW-Werk, der City-Tunnel und andere zeugen von der Entwicklung Leipzigs zurück zu alter Größe. Vom City-Hochhaus hast du einen guten Überblick über die Stadt. An der „Karli“ kannst du gut shoppen und in Plagwitz wunderbar Kanu fahren und den Abend bei einem Bier in einer der unzähligen Kneipen ausklingen lassen.

Torgau

In der Reihe der Lutherstätten oft unterschlagen, für den Erfolg der Reformation aber durchaus bedeutend ist Torgau. Schloss Hartenfels war nicht nur ein Schloss des Luther unterstützenden Kurfürsten. Auch die Bürger der Stadt teilten seine Ideen. Aus einem Kloster der Stadt floh einst Katharina von Bora, die 1525 Luther heiratete. Später starb sie hier, als sie vor der Pest aus Wittenberg flüchtete.
An der Elbe findet sich ein Denkmal, das an das Treffen von amerikanischen und sowjetischen Soldaten an der Elbbrücke bei Torgau erinnert. Das symbolische Foto des „Elbe Day“ gilt als eine der fotografischen Ikonen vom Ende des Zweiten Weltkrieges und der Niederschlagung des Nationalsozialismus durch die Alliierten.

Erzgebirge

Das Erzgebirge ist nicht nur eine der schönsten Naturregionen mit unzähligen Wäldern und dem höchsten Gipfel der ehemaligen DDR, dem Fichtelberg. Die frühere Montanregion wurde erst 2019 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Und in der Tat zählt das Erbe des Bergbaus zu einer der spannendsten Geschichten in Sachsen. Viele der Bergwerke sind zu besichtigen und alte Fördertürme und Halden prägen bis heute die Landschaft. Für viele wird das Erzgebirge aber erst in der Adventszeit richtig heimelig, wenn sich alles um die erzgebirgische Weihnacht mit den Nussknackern, Schwibbögen, Räucherkerzen und Weihnachtspyramiden dreht.

Chemnitz

Nur wenige Besucher Sachsens werden das zu DDR-Zeiten in Karl-Marx-Stadt umbenannte Chemnitz auf dem Schirm haben. Dabei gibt es hier erstaunlich viel zu sehen. Denn Chemnitz wirbt zurecht mit dem Slogan „Stadt der Moderne“. Hier finden sich einige der interessantesten Bauten der Zwischenkriegszeit, in denen sich die Ideen des Neuen Bauens wiederfinden. Chemnitz hat viele Gebäude zu bieten, die als Blaupausen für die weitere Entwicklung der modernen Architektur gesehen werden können.

Das ikonische Karl-Marx-Monument im Zentrum zeigt auch die Spuren, die die DDR in der nach dem Philosophen benannten Stadt hinterlassen hat. Im Museum für Industriekultur erfährst du mehr über die industrielle Geschichte des „sächsischen Manchesters“ und den Eisenbahnkönig Richard Hartmann, der später die bekannte Lokomotivfabrik in der heutigen Ukraine baute.

Vogtland

Auch das sächsische Vogtland wird oft übersehen. Trotzdessen, dass es an der A9 liegt, fahren viele hier nur vorbei. Dabei ist die Region für Besucher sehr lohnenswert. In der Altstadt von Plauen lässt es sich schön Spazierengehen und hier erfährst du mehr über die Herstellung der traditionellen Plauener Spitze. Die Göltzschtalbrücke gehört zu den schönsten Eisenbahnbrücken in Deutschland und wirkt mit ihrer Backsteinarchitektur wie ein römischer Viadukt. In Marktneukirchen werden einige der besten Instrumente der Welt hergestellt. Die Instrumentenbauer kannst du hier in den Werkstätten besuchen. Und für nicht wenige Skisprungfans ist die Vogtland Arena mit Fahrstuhl ein absolutes Highlight. Für alle anderen bietet sich von hier immerhin ein fantastischer Ausblick auf das Vogtland.

Buchtipps

Ihr habt Lust auf eine Reise nach Sachsen bekommen? Dann empfehlen wir euch die folgenden Bücher!

Mit diesem Buch aus dem Reise Know-How Verlag habt ihr den perfekten Begleiter für eure Reise durch die Sächsische Schweiz.

Wunderbar illustriertes Buch über Orte, die es so heute in Sachsen leider nicht mehr gibt.

Während die meisten Wanderer in Sachsen durch die Sächsische Schweiz spazieren, legt dieses Buch den Fokus auf das Erzgebirge und stellt auf 50 Touren detailliert die schönsten Routen durch die Region vor.

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Peter Althaus ist Journalist, Autor und Blogger. 2011 hat er das Reiseblog Rooksack gegründet. Doch seine eigentliche Liebe ist immer schon Osteuropa gewesen. Mittlerweile lebt er in Lwiw in der Ukraine und führt dort einen Reiseveranstalter. Da er aber weiter gern schreibt, gibt es heute Wild East – das Osteuropa-Reiseblog.

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
4 1 vote
Artikelbewertung
guest
6 Kommentare
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Beyer
Beyer
9 Monate zuvor

Schade, daß da so einiges fehlt! Z.Bsp. der Lausitzer Findlingspark in Nochten! Ein wunderschöner Landschaftspark und einzigartig in Europa!

Tobias Goris
Tobias Goris
9 Monate zuvor

Sehr cool, dass mal das Vogtland mit Plauen und auch Torgau (ist auf meiner NochzubesuchendeOrteinSachsen-Liste) erwähnt wird. Und klar kann das nicht vollständig sein – aber gibt es einen bestimmten Grund, warum das wichtige und allerorts bekannte und berühmte ZwickauFreibergPirna fehlt? 😉

Tobias Goris
Tobias Goris
9 Monate zuvor
Reply to  Peter Althaus

Pirna habe ich meistens als erste Station zur sächsischen Schweiz besucht, als tagesausflug. Eines der schönsten Deckengewölben in deutschen Kirchen und exquisite Altstadt. Freiberg ist als ehemals reichste Stadt Sachsens und mit der Bergakademie natürlich ein Muß und für mich fast auf einer Stufe mit Meißen. Zwickau ist wie Chemnitz oft unterschätzt, da würde mich ein Bericht über noch nicht so bekannte Sehenswürdigkeiten sehr freuen. Die Einzelberichte von euch sind auf jeden Fall top, hab aber auch nix anderes erwartet 😉

Inhaltsverzeichnis

Für Echte Fans

Unser wöchentlicher Newsletter für echte Osteuropafans