fbpx
polen reisetipps

Polen Reisetipps – Die besten Ratschläge für eure Reise

Inhaltsverzeichnis

Polen ist ein sehr vielfältiges Land: Jahrhundertealte Städte, traumhafte Berglandschaften, Urwälder, verwunschene Seen und mittelalterliche Schlösser und Burgen locken Jahr für Jahr Millionen Touristen an. Dennoch ist es nicht immer einfach, praktische Informationen zu finden, die einem bei der Reiseplanung helfen. Ich habe mehrere Jahre in Polen gelebt und möchte euch hier meine ganz persönlichen Polen Reisetipps vorstellen, damit euer Urlaub garantiert gelingt!

polen reisetipps
Auf Regen sollte man auch in Polen gefasst sein

Polen – Klima

In einem so großen Land wie Polen herrschen regional zum Teil stark unterschiedliche klimatische Verhältnisse. Wann ihr wohin reisen wollt, hängt nicht nur von euren Urlaubsinteressen, sondern auch von den lokalen Verhältnissen ab. In diesem Beitrag haben wir für euch die jeweils beste Reisezeit für die einzelnen Regionen und Urlaubsarten nochmal ausführlich zusammengefasst.

Klima im Westen und in Zentrum von Polen

In den Gebieten nah an der Grenze zu Deutschland unterscheidet sich das Wetter natürlich kaum von dem in Berlin oder Brandenburg. Diese liegen in einer Zone, die den Übergang vom Kontinentalklima und dem durch den Atlantik beeinflussten Klima Westeuropas bildet. Im Sommer wird es nur selten richtig heiß. Die Winter können kühl ausfallen, Temperaturen unter -10 ° Celsius sind aber selten. Das gilt auch für Zentralpolen mit der Hauptstadt Warschau.

Klima im Süden und Südosten Polens

Der Süden des Landes ist tendenziell etwas wärmer, zumindest im Flachland. In den Bergen kann es aber auch im Sommer kühl werden, dafür habt ihr im Winter quasi eine Schneegarantie, was auch für den Südosten des Landes gilt.

Klima an der polnischen Ostseeküste

Das Wetter in Nordwestpolen ist vom Ostseeklima geprägt und daher im Sommer mild, die Badesaision dauert etwa von Juni bis August. Der Nordosten des Landes ist die mit Abstand kälteste Region. Die Winter in Städten wie Białystok oder Suwałki sind durchaus gefürchtet, mit Temperaturen von -20 Grad Celsius oder noch weniger ist im Dezember und Januar zu rechnen. Dafür wird es hier im Sommer genau wie in den Masuren oft nicht so heiß wie im Rest des Landes.

polen sehenswürdigkeiten
Die Masuren versprechen einmalige Naturerlebnisse

Die absoluten Must Sees der besten Polen Reisetipps

Ein so vielfältiges Land wie Polen bietet natürlich zahlreiche schöne Ziele. Doch einige davon sind eher etwas für Polen-Kenner. Mehr dazu haben wir auf unserer Übersichtsseite zu Polen zusammengefasst. Unbedingt gesehen haben solltet ihr in Polen aber in jedem Fall folgende Orte:

  • Warschau – Polens Hauptstadt bietet einen einmaligen Mix aus moderner Architektur, bewegenden Museen und der historischen Altstadt.
  • Krakau – Die im Krieg kaum zerstörte Stadt verfügt über Europas größten Marktplatz, das jüdische Viertel Kazimierz und vieles mehr. Im Umland warten mit dem ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz und der Salzmine Wieliczka weitere Orte, die ihr unbedingt gesehen haben müsst.
  • Masuren – Land der Tausend Seen werden die Masuren auch genannt. Die einmalig schöne und vielerorts noch unberührte Natur ist nur ein Teil, der die Faszination dieses Sehnsuchtsortes ausmacht. Hinzu kommen zahlreiche Schlösser und Burgen.
  • Danzig – Die früher reiche Hansestadt kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, denn hier fanden im Zweiten Weltkrieg die ersten Kriegshandlungen statt und hier erfolgte der Aufstieg der Solidarność, die das kommunistische Regime zu Fall brachte.
polen reisetipps
Posen liegt fast direkt hinter der deutschen Grenze, ist aber immer noch ein Geheimtipp

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Polen

Neben den absoluten Must-Sees Warschau, Krakau, Danzig und den Masuren gibt es noch viele weitere Orte, die einen Besuch lohnen. Hier eine kleine Übersicht über die besten Polen Sehenswürdigkeiten:

  • Posen – die historische Hauptstadt Polens befindet sich nur einen Steinwurf von der deutschen Grenze entfernt und ist besonders für Architekturfans ein echter Leckerbissen
  • Zamość – Die Altstadt des „Paduas des Nordens“ gehört seit 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf dem traumhaft schönen Marktplatz im Stil der Renaissance steht das berühmte Rathaus mit seiner geschwungenen Treppe, das schon oft als Filmkulisse genutzt wurde.
  • Kloster Jasna Góra in Tschenstochau – Hier befindet sich auf dem Hellen Berg (Jasna Góra) die wichtigste Wallfahrtsstätte des Landes. Mehrere Millionen Gläubige pilgern jedes Jahr in das Kloster auf den Berg, um die berühmte Schwarze Madonna anzubeten.
  • Marienburg – Hier errichtete der Deutschritterorden im 13. Jahrhundert die größte Burganlage der Welt. Kein Wunder, dass die Marienburg zum UNESCO-Weltkulturerbe gezählt wird.
  • Białowieża-Urwald – Berühmt ist der riesige Urwald, der sich in einen polnischen und einen weißrussischen Teil gliedert, vor allem wegen der vielen hier lebenden Wisente, auf die viele Polen besonders stolz sind.
  • Zakopane – Hoch oben im Tatragebirge erhebt sich Zakopane, Polens beliebtester Wintersportort. Egal ob zum Abfahrtslauf, Langlauf oder Eislaufen, die Stadt und ihre Umgebung sind wie gemacht für einen entspannten Winterurlaub.
  • Breslau – Die schlesische Stadt war vor wenigen Jahren Kulturhauptstadt Europas und lockt mit zahlreichen Museen und Sakralbauten.
  • Łódź – Die drittgrößte Stadt des Landes hatte lange mit wirtschaftlichem Niedergang zu kämpfen, ist aber heute ein echter Geheimtipp und eine der kreativsten Städte des Landes.
  • Lublin – Für viele ist das malerische Lublin im Osten des Landes eine große Unbekannte, dabei bietet die Stadt abseits der Touristenmassen zahlreiche wundervolle Sehenswürdigkeiten.

Einreise nach Polen

Da Polen Teil der Europäischen Union ist, benötigt ihr als EU-Bürger nicht einmal einen Reisepass, sondern nur einen Personalausweis/Identitätskarte, um einreisen zu dürfen. Anschließend dürft ihr bis zu 90 Tage im Land bleiben, ohne euch registrieren zu müssen.

Polen Anreise – So kommt ihr nach Polen

Es ist überhaupt kein Problem, nach Polen zu kommen, egal welches Verkehrsmittel ihr nutzt. Im Folgenden stellen wir euch die gängigsten Anreisearten vor.

Mit dem Flugzeug

Da viele Polen im europäischen Ausland leben und es immer mehr Touristen nach Polen zieht, bestehen unzählige Flugverbindungen nach Polen. Unter anderem kommt ihr mit den Low-Cost-Airlines Wizz Air, Ryan Air und Easy Jet bequem an die vielen internationalen Flughäfen des Landes. Sehr zu empfehlen ist auch die polnische Airline LOT. Meist sind die Flughäfen über Züge oder S-Bahnen an die nächste größere Stadt angebunden. In Warschau gibt es sogar zwei Flughäfen. Der Flughafen Chopin-Okęcie ist dabei deutlich besser an die Stadt angebunden als der Flughafen Modlin.

Mit dem Zug

Die Deutsche Bahn betreibt in Zusammenarbeit mit der polnischen Eisenbahngesellschaft PKP den Berlin-Warszawa-Express. Dieser hält auf der Strecke zwischen Berlin und Warschau unter anderem auch in Posen. Wenn ihr weiter in den Nordosten oder Südosten des Landes wollt, müsst ihr fast zwangsläufig diesen Zug nehmen und anschließend in Warschau umsteigen. Möchtet ihr in den Nordwesten des Landes, könnt ihr von Berlin auch einen Direktzug nach Stettin nehmen, gleiches gilt für Lübeck und Schwerin. Von dort kommt ihr nach Danzig und in die anderen Städte Pommerns.

Möchtet ihr den Süden des Landes erkunden, so empfehle ich euch den Eurocity Wawel, der einmal pro Tag von Hamburg über Berlin nach Breslau, Oberschlesien und Krakau fährt. Nach Breslau kommt ihr auch mit einem Regionalexpress, der dreimal täglich von Dresden aus fährt.

Mit dem Fernbus

Die wichtigsten Städte sind gut an das europäische Busnetz angekoppelt. Aus Westeuropa und in polnisch Großstädte bestehen täglich mehrere Verbindungen, zum Beispiel mit Flixbus*, Sindbad oder Eurolines.

Reisen in Polen

polen reisetipps
In den Warschauer Hauptbahnhof ist sogar ein eigenes Einkaufszentrum integriert

Mit dem Zug

In Polen gibt es zwischen allen größeren Städten gute Zugverbindungen. Der Fahrplan ist auch auf Englisch auf der Website der polnischen Eisenbahngesellschaft PKP einsehbar. Mehr zu Zügen in Polen, zur Buchung und andere wichtige Infos haben wir in unserem Beitrag zu Zügen in Polen zusammengesetellt.

Mit dem Bus

Mit den oben genannten Busgesellschaften könnt ihr bequem die größten Städte anfahren, da diese nicht nur für den grenzüberschreitenden Verkehr zuständig sind, sondern auch innerhalb Polens genutzt werden können. Möchtet ihr kleinere Orte ansteuern, könnt ihr entweder Busse der staatlichen Busgesellschaft PKS nutzen oder auf private Dienstleister zurückgreifen. Die Busbahnhöfe befinden sich oft in der Nähe der Bahnhöfe für die Züge oder sind sogar in diese integriert.

Mit dem Auto

Das Straßensystem in den Polen ist in den letzten Jahren immer besser geworden. Dörfer und Städte sind in Polen entweder über Autobahnen (Autostrada), Expressstraßen (Drogi Ekspresowe) oder die meist schlechter ausgebauten Landstraßen (Drogi Krajowe) verbunden. Es gibt einige Autobahnen in Polen die kostenpflichtig sind. Alle anderen Straßen können in Polen kostenlos genutzt werden. Infos zu den mautpflichtigen Strecken findest Du auf der Seite des Verkehrsministeriums.

Mit dem Flugzeug

In den letzten Jahren wurden immer mehr ehemals militärisch genutzte Flugplätze zu Flughäfen umgebaut, die nicht nur an den internationalen Flugverkehr angebunden worden sind, sondern auch polnische Städte mit einander verbinden. In dieser Liste könnt ihr den nächstgelegenen Flughafen auswählen und werdet im jeweiligen Artikel auf die Betreiberseite des Flughafens verwiesen, wo ihr dann eine Liste aller Orte aufrufen könnt, die angeflogen werden. Meist werden die Linien von der polnischen Airline LOT bedient.

polen reisetipps
Kunterbunt: die Warschauer Metro

Nahverkehr in polnischen Städten

In den polnischen Städten gibt es ein gut ausgebautes Nahverkehrssystem. U-Bahnen verkehren bisher allerdings nur in der Hauptstadt Warschau. In allen anderen Städten wird das Nahverkehrsnetz von Straßenbahnen, Oberleitungsbussen (selten) und Stadtbussen getragen. In öffentlichen Verkehrsmitteln kann mittlerweile fast überall bargeldlos bezahlt werden, Tickets gibt es auch am Automaten, die Menüführung ist meist auch auf Englisch, gelegentlich auch auf Deutsch.

Taxis

Taxis verkehren in allen Städten. Ihr solltet darauf achten, dass das Taxameter angeschaltet ist, außerdem muss jeder Taxifahrer seine Lizenz offen ausliegen haben und der Fahrpreis pro Kilometer muss sichtbar an der Fensterscheibe vermerkt sein. Fremdsprachenkenntnisse solltet ihr nicht erwarten.

Uber, Bolt etc

Wesentlich praktischer und sicherer sind Fahrdienstleister wie Uber oder Bolt*. Sie sind in fast allen einigermaßen großen Städten in Polen verfügbar, günstig und können ohne Sprachkenntnisse gebucht werden. Bezahlt wird per Karte oder in bar.

Übernachten in Polen

Hotels

Der Standard der polnischen Hotels hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. In größeren Städten befindet sich dieser auf westlichem Niveau, auch was den Service anbelangt. Bewertungen bei Booking.com*, Agoda* oder Hotels.com sind immer ein guter Indikator.

AirBnB

In Polen gibt es für Ferienwohnungen keine Begrenzung. Daher werden viele Wohnungen in Städten wie Warschau und Krakau als Ferienwohnungen angeboten. In diesen Städten führt dies zu drastisch höheren Mietpreisen, die wie im Falle von Warschau mittlerweile sogar über dem deutschen Niveau liegen können.

Hostels

Die polnischen Hostels sind auf westlichem Niveau und vielerorts anzutreffen, allerdings fast nie in kleineren Städten. Über diese Website könnt ihr euch bequem eine Liste der in Polen angebotenen Hostels anzeigen lassen.

Polnische Sprache

Polnisch gehört zur Familie der westslawischen Sprachen. Wenn ihr also schon etwas Tschechisch könnt, werdet ihr auch ein paar Worte Polnisch verstehen. Auch wenn ihr ein paar Brocken Russisch beherrscht, wird euch das helfen. Die polnische Sprache ist nicht einfach zu lernen, umso mehr freuen sich die Polen, wenn ihr euch Mühe gebt und ein paar Wörter lernt:

DeutschPolnischAussprache
Hallo!CześćTscheschtsch
Guten Tag!Dzień dobryDschin dobry
Guten Morgen!Dzień dobryDschin dobry
Guten Abend!Dobry wieczórDobry wjetschur
DankeDziękujęDschenkujä
Bitte(schön)Proszę (bardzo)Prosche (bardso)
Wie geht’s?Jak się masz?Jak schä masch?
Freut mich, dich kennenzulernenMiło cię poznaćMiwo tschä posnatsch
VerzeihungPrzepraszamPscheprascham
JaTakTak
NeinNieNje
Ich verstehe (nicht)(Nie) rozumiem(Nje) rosumjem

Dialekte und andere Sprachen in Polen

Im Vergleich zu Deutschland gibt es in Polen nur wenige Dialekte, oft beschränken sich diese auf einzelne regional verwendete Wörter. Ausnahmen bilden Schlesien im Süden des Landes und Posen im Westen. Auch in den Grenzregionen zu Belarus und der Ukraine wird ein eigener Dialekt gesprochen, ebenso wie an der slowakischen Grenze und in der Kaschubei in der Nähe von Danzig, wobei sich Sprachwissenschaftler in den letzten beiden Fällen uneins darüber sind, ob es sich dabei nicht um eigene Sprachen handelt.

Englisch in Polen sprechen

Mit Englisch kommst du übrigens bestens zurecht, junge Leute lernen die Sprache alle in der Schule. Viele können auch Deutsch. Manche ältere Menschen sprechen noch ein paar Brocken Russisch, tun dies aber oft nicht gerne, da es sie an die Zeit des Kommunismus in Polen erinnert.

Polnischer Slang

Wenn Du übrigens mal richtig fluchen willst oder lustige polnische Wörter lernen willst, die so in keinem Wörterbuch stehen, dann sieh Dir doch mal den Kauderwelsch-Band Polnisch Slang* aus dem Reise Know-How Verlag an. Den habe ich vor ein paar Jahren genau zu diesem Zweck veröffentlicht.

polen reisetipps
Der Klassiker schlechthin: polnische Pieroggen

Essen in Polen

Die polnische Küche ist ziemlich deftig. Teilweise werden seit Jahrhunderten die gleichen Gerichte gekocht, vor allem die ländliche Tradition des Landes spiegelt sich in der lokalen Küche wieder. Es kommt generell viel Fleisch auf den Tisch, aber auch Kraut und Getreide sind wichtige Zutaten der polnischen Küche.

Die wichtigsten lokalen Gerichte

  • Bigos – Eintopf mit Sauerkraut, Pilzen und Fleisch
  • Pierogi – Gefüllte Teigtaschen, die es entweder süß oder salzig gibt
  • Barszcz Czerwony – ursprünglich aus der Ukraine stammende Rote-Beete-Suppe
  • Żurek – saure Mehlsuppe mit Ei
  • Gołąbki – wörtl. “Täubchen”, Krautwickel mit Fleischfüllung

Je nach Region gibt es aber noch viele andere typische Speisen, die auf die jeweiligen Zughörigkeiten des Landesteiles zu anderen Reichen in der Geschichte Bezug haben.

Wo in Polen essen?

Polnische Restaurants haben in den letzten Jahren einen gewaltigen Sprung nach vorn gemacht, sowohl was die Qualität des Essens als auch die des Service angeht. In den größeren Städten sind die Speisekarten meist auch auf Englisch.

Restaurants mit internationaler Küche waren vor 20 Jahren noch die absolute Ausnahme, inzwischen gibt es aber auch in kleineren Städten und manchmal sogar in Dörfern italienische, chinesische, japanische oder andere Lokale.

Eine polnische Besonderheit sind die Milchbars, ein Relikt aus sozialistischer Zeit, die wir euch in einem eigenen Artikel vorstellen – garantiert ein einmaliges Erlebnis!

polen reisetipps
Freundlich und hilfsbereit: die polnische Polizei

Sicherheit

Polen ist eine sehr sicheres Land. Vor Überfällen müsst ihr keine Angst haben, tragt aber am besten im Bus und in der Straßenbahn eure Wertsachen möglichst eng am Körper. Abends kann es in manchen Straßen etwas unsicher wirken. Gefährlich wird es auch hier nur sehr selten, aber ihr solltet dann darauf verzichten, Deutsch zu sprechen. Ein etwas unsicheres Terrain sind Fußballspiele. Hier hat sich in den letzten Jahren vieles gewandelt, aber Ausschreitungen von Hooligans können immer noch vorkommen. Autodiebstahl ist mittlerweile in Polen kaum noch ein Thema.

Notfallnummern

Sollte doch mal was passieren, könnt ihr bei den Notfallnummern anrufen. Oft spricht jemand am Ende der Leitung Englisch:

  • Polizei: 997
  • Allgemeiner Notruf: 112/911
  • Feuerwehr: 998
  • Kartensperrung: 116 116

Trinkwasser

Das Trinkwasser kann im gesamten Land bedenkenlos getrunken werden, schmeckt allerdings nicht überall besonders.

Strom

Sowohl in Bezug auf Netzspannung als auch in Bezug auf die verwendeten Steckdosen gibt es keine Unterschiede zu Deutschland.

Gesundheit

Das Gesundheitswesen ist zumindest in den Städten auf europäischem Niveau. Als EU-Bürger ist man auch in Polen automatisch versichert, kann also im Notfall auch hier in ein Krankenhaus. Es kann sein, dass ihr dort für die Behandlung im Voraus bezahlen müsst. Ihr könnt euch den Betrag aber dann zu Hause von der Krankenkasse erstatten lassen. Oft sind die Wartezeiten in den öffentlichen Krankenhäusern und bei Ärzten lang, weshalb viele zu Privatkrankenhäusern oder Privatärzten gehen, die teurer sind. Ich kann euch die Kette Luxmed empfehlen, die in zahlreichen Städten vertreten ist. Apotheken findet ihr übrigens an jeder Ecke, viele Medikamente gibt es auch im Supermarkt und am Kiosk.

Geld

Offizielle Landeswährung ist der Polnische Złoty, der sich in 100 Groszy unterteilt. Er ist das gesetzliche Zahlungsmittel und muss überall akzeptiert werden. In manchen Bereichen kann auch mit Euro bezahlt werden. Das gilt insbesondere für grenznahe Gebiete.

Geld abheben in Polen

Geldautomaten gibt es in Polen zumindest in den Städten an jeder Ecke. Wichtig ist, dass ihr beim Abheben nicht die Umrechnung in Euro auswählt, sondern die in der Landeswährung Złoty. Sonst nimmt die Bank nämlich einen angeblich garantierten Kurs, der immer viel schlechter ist als der tatsächliche.

Kreditkarten in Polen

Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Fast alle Geschäfte und Restaurants haben ein Terminal. GooglePay und ApplePay funktionieren problemlos. Auch VPAY-Karten können problemlos verwendet werden, gleiches gilt natürlich auch für MAESTRO-Karten.

Geld wechseln in Polen

Ihr könnt Geld auch in einer Wechselstube (kantor) tauschen. Hier lohnt sich ein Vergleich, oft befinden sich mehrere Wechselstuben an touristischen Orten. Es sind immer zwei Kurse angegeben, je nach Tauschrichtung gilt immer der schlechtere. Manche Wechselstuben verlangen zusätzlich eine Provision, fragt am besten vorher nach.

Telefonieren und Internet

Mit einer europäischen Sim-Karte könnt ihr auch in Polen für denselben Preis telefonieren, surfen und texten wie zu Hause. Die Netzabdeckung ist in den Städten überall super. Wenn euer Datenvolumen mal aufgebraucht ist, könnt ihr auf die vielen WLAN-Netzwerke zurückgreifen, die es gibt. Fast alle Hotels, Restaurants und Cafés bieten mittlerweile WLAN an. Auch einige Städte und Dörfer bauen ihr örtliches WLAN-Netz immer weiter aus.

*  – dieser Link ist ein Partnerlink. Wenn Ihr hierüber etwas kauft oder bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra und wir können weiter neue Beiträge für euch schreiben. Danke für eure Unterstützung!

Andere interessante Artikel

Hat sich etwas an den Informationen geändert? Habt ihr Hinweise oder Fragen? Wir freuen uns auf euren Kommentar!

Diesen Beitrag Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
0 0 vote
Artikelbewertung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Inhaltsverzeichnis